https://www.faz.net/-gpf-8k77q

Treffen in St. Petersburg : „Die Achse der Freundschaft wird wieder hergestellt“

  • -Aktualisiert am

Fototermin vor den eigentlichen Gesprächen: Der türkische Präsident mit dem russischen Präsidenten. Bild: dpa

Die Stimmung sei „sehr positiv“ gewesen, heißt es aus dem türkischen Präsidialamt: Eineinhalb Stunden haben der russische Präsident Putin und sein türkischer Amtskollege miteinander gesprochen. Beide Seiten betonen den Wert der neuen Partnerschaft.

          Die Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, haben einen Neustart der zuletzt stark belasteten Beziehungen ihrer Länder angekündigt. „Wir haben den politischen Willen, unsere Beziehungen zurück auf das Niveau vor der Krise oder sogar darüber hinaus zu führen“, sagte Erdogan am Dienstag nach dem gemeinsamen Treffen in St. Petersburg. „Die Achse der Freundschaft zwischen Moskau und Ankara wird wiederhergestellt“, fügte er hinzu.

          Putin sagte, beide Länder seien durch eine schwierige Zeit gegangen, aber der gesunde Menschenverstand habe sich durchgesetzt.

          Der Abschuss eines russischen Kampfjets durch die türkische Luftwaffe im November 2015 hatte das Verhältnis zwischen Russland und der Türkei schwer belastet. Der Kreml verhängte Wirtschaftssanktionen gegen Ankara, an deren Ende laut Putins Worten jetzt gearbeitet werden soll. Die Wiederaufnahme von Charterflügen sei nur eine Frage der Zeit, sagte er.

          Russland hatte bereits Ende Juni den Abbau der Sanktionen in Aussicht gestellt, nachdem Erdogan sein Bedauern für den Abschuss des Flugzeugs ausgedrückt hatte. Bis auf die Wiedererlaubnis des Verkaufs von Pauschalreisen hat sich auf dem Feld bisher allerdings wenig getan. Russische Touristen sind eine wichtige Gästegruppe für die Türkei. Neben Restriktionen im Tourismus verhängte der Kreml auch Einfuhrverbote für türkische Waren und erschwerte die Arbeit für türkische Unternehmen in Russland.

          Putin kündigte an, gemeinsame Arbeitsgruppen mit der Türkei würden nun die weitere Annäherung in Wirtschafts- und Sicherheitsfragen koordinieren. Beide Präsidenten vermieden vor der Presse klare Aussagen zu Syrien, wo sich die Interessen der Länder stark unterscheiden.

          Wichtiger war insbesondere Erdogan der Dank an Putin für dessen Unterstützung nach dem gescheiterten Putsch-Versuch in der Türkei Mitte Juli.  Der russische Präsident hatte den Putsch in einem Telefonat mit Erdogan umgehend verurteilt, was dieser in Petersburg als Freude für sich und das ganze türkische Volk bezeichnete. Putins Anruf sei eine wichtige psychologische Hilfe gewesen, so Erdogan.

          Ein ranghoher Vertreter des türkischen Präsidialamts sagte, die Atmosphäre sei „sehr positiv“ gewesen. Es gebe einen „klaren Konsens“, dass die türkisch-russischen Beziehungen zu dem Stand von vor dem Abschuss Ende November zurückkehren müssten. „Beide Seiten sind entschlossen, die Beziehungen voranzubringen.“

          Weitere Themen

          Das steht im Mueller-Bericht Video-Seite öffnen

          Be- oder Entlastung für Trump? : Das steht im Mueller-Bericht

          Präsident Donald Trump sieht sich durch den Bericht von Sonderermittler Mueller komplett entlastet. Doch Mueller entlastet Trump keineswegs vom Vorwurf, im Wahlkampf mit Russland zusammengearbeitet zu haben.

          Topmeldungen

          Donald Trump : Schuldig im Sinne der Politik

          Der Bericht von Sonderstaatsanwalt Mueller bestätigt üble Ahnungen über die Zustände im Weißen Haus – aber nicht über eine vermeintliche Verschwörung mit dem Kreml.

          Präsidentenwahl in der Ukraine : Das System Charkiw

          In der zweitgrößten Stadt der Ukraine haben sich die Machtverhältnisse seit der Revolution 2014 nicht verändert. Aber einiges ist in Bewegung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.