https://www.faz.net/-gpf-9o98d

Rüder Rausschmiss : Tory-Abgeordneter greift Klimaaktivistin an

  • Aktualisiert am

Als sich die Greenpeace-Aktivistin der Bühne nähert, stoppt der Tory-Abgeordnete Mark Field diese und packt sie im Nacken. Bild: AFP

Bei einem Bankett stören mehrere Greenpeace-Aktivistinnen die Rede des britischen Finanzministers. Eine Protestierende wird von Staatssekretär Mark Field ziemlich rabiat gestoppt. Der Tory-Politiker wurde vom Dienst suspendiert

          Der britische Staatssekretär Mark Field ist nach einem rüden Angriff auf eine Klimaaktivistin vom Dienst beurlaubt worden. Premierministerin Theresa May habe sich Videoaufnahmen des Vorfalls angesehen und diesen als „sehr beunruhigend“ empfunden, teilte ihr Büro in der Londoner Downing Street am Freitag mit. Der Staatssekretär im Außenministerium werde daher bis zum Abschluss der Ermittlungen vom Dienst suspendiert.

          Der konservative Tory-Politiker hatte die Frau, die am Donnerstagabend bei einem Gala-Dinner im Londoner Mansion House zusammen mit anderen Greenpeace-Aktivisten für mehr Klimaschutz demonstriert hatte und auf Finanzminister Philip Hammond zugelaufen war, rüde gestoppt. Er stieß sie gegen eine Säule, packte sie im Nacken und führte sie dann grob aus dem Raum. Die Greenpeace-Vertreterin Areeba Hamid sagte, sie sei „schockiert“, dass ein Kabinettsmitglied eine „friedliche Demonstrantin“ angegriffen habe. Die britische Polizei geht nach eigenen Angaben mehreren Anzeigen nach.

          Field bat die Frau inzwischen um Entschuldigung. Er bereue sein Verhalten zutiefst, sagte er im Sender ITV. In dem „Durcheinander“ hätten sich aber „verständlicherweise viele Gäste bedroht gefühlt“, erklärte er. Er habe sich sogar „für den Bruchteil einer Sekunde ernsthaft Sorgen darüber gemacht, dass sie bewaffnet sein könnte“.

          Aus der Opposition kamen Rücktrittsforderungen gegen Field. Londons Bürgermeister Sadiq Khan erklärte, Field sollte nach seinem „inakzeptablen“ Verhalten „seine Position überdenken“. Die Labour-Abgeordnete Jess Phillips nannte die Videoaufnahmen des Übergriffs „schrecklich“. Ihre Kollegin Dawn Butler sagte, die Bilder seien „entsetzlich“. Field müsse suspendiert oder entlassen werden. Der Tory-Abgeordnete Peter Bottomley sagte dagegen, die Frau habe „eindeutig“ versucht, für Unruhe zu sorgen. „Die meisten Zuschauer würden sagen, dass es gut ist, dass sie keinen Erfolg hatte.“

          Weitere Themen

          Manchmal liegt das Glück ganz nah

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.