https://www.faz.net/-gpf-9kwhp

Amerikanischer General : Tod Wolters wird neuer Nato-Oberbefehlshaber

  • Aktualisiert am

Luftwaffengeneral Tod Wolters Bild: EPA

Für den Posten des Nato-Oberbefehlshabers gibt es keine festgelegte Amtszeit. Sie reichte in der Vergangenheit von einem bis acht Jahre. Diesmal gibt es einen Wechsel nach drei Jahren.

          Die Nato bekommt einen neuen Oberbefehlshaber. Der Nordatlantikrat billigte die Nominierung des amerikanischen Luftwaffengenerals Tod Wolters für den Posten, wie die Nato am Freitag mitteilte. Er wird demnach im Frühjahr Nachfolger des bisherigen Amtsinhabers Curtis Scaparrotti, der den Posten seit 2016 innehatte.

          Der Supreme Allied Commander Europe (Saceur) ist traditionell ein amerikanischer Offizier, während der Generalsekretär des Bündnisses aus Europa kommt. Der Saceur ist für alle Nato-Einsätze zuständig – nicht nur in Europa. Er hat seinen Sitz im Nato-Kommando Shape in der Nähe des belgischen Mons.

          Es gibt keine festgelegte Amtszeit für den Posten des Saceur. Sie reichte in der Vergangenheit von einem bis acht Jahre. Erster Saceur wurde 1951 der spätere US-Präsident Dwight D. Eisenhower.

          Weitere Themen

          Warum Erdogan jetzt singt Video-Seite öffnen

          Für AKP komponierte Lieder : Warum Erdogan jetzt singt

          In der Türkei stehen Kommunalwahlen ins Haus und Präsident Recep Tayyip Erdogan rührt eifrig die Trommel, vielmehr: er singt. Mit ausladenden Gesten begleitet er eigens für seine AKP komponierte patriotische Lieder.

          Topmeldungen

          Urheberrecht und Uploadfilter : Große Hehler

          Die Urheberrechtsreform schadet nicht den großen Playern, sondern nur den kleinen, behauptet ein Ökonom. Dabei lässt er ein paar sehr wichtige Punkte außer Acht.

          Unternehmen berichten : Die Angst vor dem Wassermangel wächst

          Das globale Wasserziel ist noch lange nicht erreicht. Dafür sind auch Unternehmen verantwortlich. Sie selbst sehen sich immer stärker wasserbezogenen Risiken ausgesetzt – doch der Verbrauch steigt weiter.
          Der amerikanische Notenbank-Präsident Jerome Powell

          FAZ Plus Artikel: Amerikanische Notenbank : Das Ende der geldpolitischen Normalisierung

          Die Anleiherenditen fallen, weil die amerikanische Zentralbank Federal Reserve Angst vor einem Konjunktureinbruch hat. Sie will ihren Leitzins deswegen in diesem Jahr nicht mehr erhöhen. Doch nicht alle teilen diese Sicht.

          Brüssel : Eine kleine Atempause im Brexit-Streit

          Die EU-Staaten haben sich auf zwei Szenarien im Brexit-Prozess verständigt – und den Austritt erst einmal aufgeschoben. Eine Lösung des Streits ist aber nicht in Sicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.