https://www.faz.net/-gpf-a4qhl
Bildbeschreibung einblenden

Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

Rama X. am Freitag in Bangkok Bild: AFP

Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.

  • -Aktualisiert am
          11 Min.

          Das Grand Hotel Sonnenbichl liegt etwas erhöht am nördlichen Ortsrand von Garmisch-Partenkirchen, ihm zu Füßen eine Kuhweide, in deren Verlängerung sich Skisprungschanzen nach dem Himmel recken. Ein Fleckerl Bayern, wie man es sich auch in fernen Ländern genau so vorstellen mag. Von außen wirkt das Sonnenbichl etwas in die Jahre gekommen. Von innen aber ist es so prunkvoll wie eh und je, jedenfalls wenn man nach den Fotos auf der Internetseite geht. Über die König-Ludwig-Suite heißt es, grammatikalisch nicht ganz korrekt: „So märchenhaft wie sein Namensgeber Ludwig II. König von Bayern ist auch diese Suite. Sie besticht durch stilvolles bayerisches Ambiente. Auch hier genießen Sie einen königlichen Blick auf die Alpen und Garmisch-Partenkirchen.“ Unklar ist, ob für deren Schönheit auch der thailändische König ein Auge hat, der im Sonnenbichl – ja was eigentlich macht?

          Timo Frasch
          Politischer Korrespondent in München.

          Nichts Genaues weiß man, wohl aber, dass er mit seinem Gefolge sehr viel Zeit dort verbringt, während sich in seiner Heimat immer mehr Leute auf die Straße wagen, um auch gegen ihn, den König, zu demonstrieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Abschied aus München: Kardinal Ratzinger geht 1982 zur Glaubenskongregation nach Rom.

          Missbrauchsstudie : Was wusste Ratzinger?

          Am Donnerstag wird ein Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche veröffentlicht. Es geht darin um einen Priester als Täter – und um die Rolle des vormaligen Papstes.