https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/terrorist-im-kabinett-die-taliban-an-der-macht-17527467.html

Terrorist im Kabinett : Die Taliban an der Macht

  • -Aktualisiert am

Sabiullah Mudschahid, Sprecher der Taliban, gibt einen Teil der Übergangsregierung bekannt. Bild: dpa

Die Wünsche des Westens haben die Taliban bei der Regierungsbildung ignoriert. Für die Stabilität des Landes verheißt das nichts Gutes.

          1 Min.

          Ein Kabinett nur aus Mitgliedern der Taliban, der Ministerpräsident auf einer Sanktionsliste der UN, der Innenminister ein vom FBI gesuchter Terrorist, fast alle Minister Paschtunen und keine Frau darunter – weiter von den „inklusiven“ Vorstellungen des Westens kann man kaum entfernt sein als mit dieser neuen Übergangsregierung in Afghanistan. Sie entspricht nicht einmal den Erwartungen, die die Islamisten vor Kurzem noch selbst geschürt haben.

          Damit ist zumindest so viel klar: Die Taliban wollen die Macht nicht teilen, und die Chancen stehen schlecht, dass wenigstens der eine oder andere zivilisatorische Fortschritt, den der Westen an den Hindukusch gebracht hat, ihre zweite Herrschaft übersteht. Wieder möchte man die Politiker in Washington, Brüssel oder Berlin fragen: Wie kommt es, dass ihr offenbar geglaubt habt, es könne anders laufen?

          Für die Stabilität Afghanistans verheißt diese Kabinettsliste nichts Gutes. Die Dominanz der Paschtunen wird den anderen Volksgruppen nicht gefallen, was dem Widerstand Zulauf bescheren könnte. Und eine Regierung, die sagt, sie suche noch qualifiziertes Personal, ist keine gute Voraussetzung, um Staat und Wirtschaft nach dem jähen Umsturz am Laufen zu halten.

          Afghanistan wird auf absehbare Zeit humanitäre Hilfe benötigen. Die sollte man dem Land nicht verweigern, damit nicht noch mehr seiner bemitleidenswerten Einwohner die Flucht ergreifen.

          Nikolas Busse
          Verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Niedersachsen, Hannover: Auf mehreren Tafeln in der Innenstadt wird auf die Probewarnung am Warntag hingewiesen. Am 08.12.2022 um 11 Uhr wurde bundesweit die Infrastruktur zur Warnung der Bevölkerung getestet.

          Bundesweiter Warntag 2022 : Viele Handys bleiben stumm

          Wie viele Smartphones am Donnerstag trotz Warntag stumm geblieben sind, ist noch unklar. Aber es waren einige. Der Präsident des Bundesamts für Katastrophenhilfe spricht trotzdem von einem Erfolg.
          Am 18. Dezember wird der WM-Pokal in Qatar in die Höhe gestemmt – aber von wem?

          WM-Prognose : Und wer wird jetzt wirklich Weltmeister?

          Acht von zweiunddreißig Mannschaften kämpfen um den Titel. Die neue WM-Prognose zeigt, wer nun die besten Chancen hat. Der Vergleich zur Vorhersage vor dem Turnier liefert interessante Unterschiede.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.