https://www.faz.net/-gpf-9szs6

Terrorismusbekämpfung : Türkei nimmt al Bagdadis Schwester fest

  • Aktualisiert am

Abu Bakr al Bagdadi in einem Bild aus einem Video, dass den damaligen IS-Anführer im Juli 2014 im irakischen Mossul zeigen soll. Bild: Reuters

Rasmiya Awad sei in Nordsyrien bei einer Razzia festgesetzt worden, berichtet ein türkischer Beamter. Die Türkei hoffe, damit an „eine wahre Schatzkiste an Informationen“ über den IS zu kommen.

          1 Min.

          Die Türkei hat nach eigenen Angaben die Schwester des getöteten Chefs der Terrormiliz „Islamischer Staat“, Abu Bakr al Bagdadi, in Gewahrsam genommen. Ihr Ehemann und ihre Schwiegertochter seien ebenfalls inhaftiert und würden verhört, erklärte ein ranghoher türkischer Beamter der Nachrichtenagentur Reuters. Rasmiya Awad, 65, sei bei einer Razzia in der Nähe von Azaz in Nordsyrien in Begleitung von fünf Kindern festgenommen worden. Der Beamte hofft, „durch Bagdadis Schwester eine wahre Schatzkiste an Informationen über das Innenleben des IS zu bekommen.“

          Über Bagdadis Schwester liegen nur wenige unabhängige Informationen vor. Der Kommunikationsdirektor des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Fahrettin Altun, schrieb am Dienstag auf Twitter: „Die Festnahme von al Bagdadis Schwester ist ein weiteres Beispiel für den Erfolg unserer Terrorismusbekämpfung.“ Details nannte er nicht.

          Spezialkräfte des amerikanischen Militärs hatten al Bagdadi Ende Oktober in einem Gehöft im Nordwesten Syriens aufgespürt. Dort zündete er den amerikanischen Angaben zufolge eine Sprengstoffweste. Der IS hat den Tod seines Anführers bestätigt und einen Nachfolger benannt.

          Weitere Themen

          Vom Militärbischof zum Büroleiter

          FAZ Plus Artikel: Sigurd Rinks : Vom Militärbischof zum Büroleiter

          Dass das Amt des evangelischen Militärbischofs zeitlich begrenzt ist, ist normal. Dass der Bischof dann jedoch Büroleiter des Präsidenten der Diakonie wird, ist ungewöhnlich. Warum wurde Sigurd Rinks Amtszeit als Bischof nicht verlängert?

          Mundschutzpflicht in Supermärkten nicht nötig Video-Seite öffnen

          Robert Koch Institut : Mundschutzpflicht in Supermärkten nicht nötig

          Lothar Wieler sieht derzeit keine Notwendigkeit für eine Mundschutzpflicht beim Einkaufen. Eine solche Pflicht existiert bereits in Österreich. Für Infizierte könne ein Mundschutz dagegen sinnvoll sein, so der RKI-Präsident.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.