https://www.faz.net/-gpf-912da

Nach Anschlag in Barcelona : Weiterer Terrorverdächtiger freigelassen

  • -Aktualisiert am

Salah El Karib als er am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Bild: EPA

Am Montag hat der zuständige Ermittlungsrichter ein mutmaßliches Mitglied der Terrorzelle von Barcelona aus der Haft entlassen – mangels Beweisen. Nun kommt auch der Betreiber eines Internetcafés im nordspanischen Ripoll frei.

          1 Min.

          Wie die spanische Tageszeitung „El Pais“ berichtet, wurde nun ein weiterer Tatverdächtiger, der in der vergangenen Woche im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die spanische Terrorzelle festgenommen worden war, wieder freigelassen. Es gebe keine stichhaltigen Indizien, die auf eine Tatbeteiligung hindeuteten, berichtet „El Pais“.

          Bei dem freigelassenen handelt es sich um den 34 Jahre alten Salah El Karib, der Medienberichten zufolge im nordspanischen Ort Ripoll ein Internetcafé betreibt. Von wo aus Überweisungen nach Marokko getätigt und Flüge für Mitglieder der Terrorzelle gebucht worden seien sollen. El Karib hatte bei einer Anhörung am Montag Tatvorwürfe bestritten und angegeben, den Kopf der Gruppe Abdelbaki Es Satty nicht gekannt zu haben.

          Am Dienstag war bereits Mohammed Aalla wieder freigelassen worden. Aalla ist Besitzer des Audi A3, mit dem fünf Terrorverdächtige in der Nacht zum Freitag durch die Straßen von Cambrils rasten und dabei eine Frau töteten.

          Weitere Themen

          Großbritanniens Sonderrolle in der EU Video-Seite öffnen

          Erklärvideo : Großbritanniens Sonderrolle in der EU

          Großbritannien stellt die Geduld der EU-Partnerländer immer wieder auf eine harte Probe. Seit dem Beitritt zur damaligen Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1973 haben die Briten wiederholt eine Sonderrolle in der Union für sich in Anspruch genommen.

          „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Türkische Syrien-Offensive : „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Ünal Ceviköz, der Vize-Vorsitzende der größten türkischen Oppositionspartei CHP, erklärt im Interview die innenpolitischen Motive des Nordsyrien-Feldzugs – und warum er die Ansiedlung von zwei Millionen Flüchtlingen in der „Sicherheitszone“ für utopisch hält.

          Topmeldungen

          Bernd Lucke, Wirtschaftswissenschaftler und AfD-Mitbegründer, verlässt nach seiner verhinderten Antrittsvorlesung den Hörsaal der Universität Hamburg.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.

          Ab 2020 : Klimaschutz führt zu neuen Regeln für Steuerpflichtige

          Die Politik will das Klima schützen. Hausbesitzer bekommen daher bis zu 40.000 Euro für energetische Sanierungen, und die Pendlerpauschale steigt. Für kurze Flüge dagegen wird die Mehrwertsteuer teurer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.