https://www.faz.net/-gpf-9k4ly

„Venezuela Aid Live“ : Tausende Menschen strömen zum Benefizkonzert an die Grenze

  • Aktualisiert am

Ein Kind trägt eine venezolanische Flagge bei dem Benefitkonzert Venezuela Aid Live auf der kolumbianischen Seite der Grenzbrücke Tienditas. Bild: dpa

Lebensmittel und Medikamente sind in Venezuela knapp, die Lage spitzt sich zu – Machthaber Maduro ließ dennoch die Grenzen schließen. Bei einem Benefizkonzert in Kolumbien wollen Tausende Menschen nun Hilfsgelder sammeln.

          Tausende Menschen haben bei dem Benefizkonzert „Venezuela Aid Live“ in der kolumbianischen Grenzstadt Cúcuta Musikern wie Luis Fonsi, Juanes und Maluma zugejubelt. Mit dem Konzert wollen der britische Milliardär Richard Branson und die venezolanische Opposition um den selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó zehn Millionen Dollar an Spenden für die humanitäre Hilfe für Venezuela einsammeln. Mit weiteren staatlichen Hilfszusagen sollen innerhalb von 60 Tagen bis zu insgesamt 100 Millionen Dollar zusammenkommen.

          Den Auftakt auf der Bühne des Benefizkonzertes nahe der Grenzbrücke Tienditas machte am Freitag die venezolanische Sängerin Reymar Perdomo mit ihrem Lied „Me fui“ (Ich bin gegangen). Unter dem Motto „Hände weg von Venezuela“ wollte Staatschef Nicolás Maduro am Freitag auf der anderen Seite der Grenze ein Gegenkonzert veranstalten.

          Am Samstag wollen Tausende freiwillige Helfer die bereits in Cúcuta bereitstehenden Hilfsgüter nach Venezuela schaffen. Staatschef Maduro hält die humanitäre Hilfe allerdings für einen Vorwand für eine militärische Intervention in dem südamerikanischen Land und hat die Streitkräfte angewiesen, die Lieferungen nicht passieren zu lassen.

          Die sozialistische Regierung von Maduro kündigte an, ihrerseits Lebensmittelpakete an die aus ihrer Sicht notleidende kolumbianische Bevölkerung zu verteilen und kostenlose ärztliche Untersuchungen und Behandlungen anzubieten.

          Es werden nicht nur Spendengelder gesammelt, sondern es wird auch politisch: Eine Frau träg ein Shirt, auf dem die Silhouette von Nicolás Maduro durchgestrichen ist.

          Weitere Themen

          Wer ist Boris Johnson? Video-Seite öffnen

          Schillernd und umstritten : Wer ist Boris Johnson?

          Der wirre Haarschopf ist unverkennbar: Boris Johnson liebt den großen Auftritt. Der Brexit-Hardliner ist eine der schillerndsten und umstrittensten Persönlichkeiten der britischen Politik.

          Topmeldungen

          Sommer in New York

          Gefährliche Hitzewelle : Amerikas Sommer der Extreme

          In vielen Gegenden Amerikas herrschen derzeit gefährlich hohe Temperaturen. Städte wie New York müssen sich in Zukunft auf noch extremere Sommer einstellen, warnen Klimaforscher.
          Boris Johnson: Favorit auf das Premierministeramt in Großbritannien

          Großbritannien : CDU traut Boris Johnson positive Überraschung zu

          Boris Johnson dürfte heute das Rennen um die Regierungsspitze für sich entscheiden. Aus der CDU bekommt er Lob für seine Intelligenz. Der frühere Premier Tony Blair hält einen Brexit ohne Abkommen für ausgeschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.