https://www.faz.net/-gpf-8x80k

Angriff auf Rebellengebiet : Bomben treffen syrisches Krankenhaus

  • Aktualisiert am

Russische Kampfflugzeuge beim Bombenabwurf über Syrien (Archivbild) Bild: dpa

Die syrische und russische Luftwaffe haben ein Rebellengebiet angegriffen. Bomben trafen dabei offenbar auch ein Krankenhaus. Es gab mehrere Tote.

          1 Min.

          Die syrische und russische Luftwaffe haben bei Angriffen auf die von Rebellen gehaltene Provinz Idlib nach Angaben der Opposition mehrere Menschen getötet und ein Krankenhaus schwer beschädigt. Ein Sprecher der Klinik in dem Ort Kafr Tacharim sagte der Nachrichtenagentur Reuters, der Innenhof der Anlage sei am Dienstag bei einem Luftangriff getroffen worden. 14 Menschen seien ums Leben gekommen, darunter Patienten.

          Die oppositionsnahe Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte dagegen mit, bei dem Angriff auf das Krankenhaus sei niemand gestorben. Allerdings könne die Klinik wegen des Bombardements nicht mehr betrieben werden. Außerdem seien mindestens zwölf Menschen bei weiteren Luftangriffen in der Nähe getötet worden, darunter neben Rebellen auch Zivilisten.

          Idlib ist eine der wenigen Gegenden, die die Rebellen im Westen des Bürgerkriegslandes noch kontrollieren. Die syrische Luftwaffe und russische Kampfjets haben zuletzt ihre Angriffe auf die Provinz intensiviert. Erst kürzlich hatten im Rahmen eines Austauschabkommens zahlreiche Rebellen mit ihren Familien Gebiete bei Damaskus im Südwesten verlassen, um nach Idlib zu ziehen. Im Gegenzug waren Anhänger der Regierung aus Idlib Richtung Aleppo umgezogen. Gegner von Präsident Baschar al-Assad hatten damals bereits befürchtet, dass anschließend die Angriffe auf Idlib zunehmen würden.

          Auch Türkei bombardiert kurdische Rebellen

          Auch die türkische Luftwaffe hat am Dienstag offenbar Stellungen von Kurdenmilizen in Syrien und dem Irak angegriffen. Dabei sollen mehr als 20 Menschen getötet worden sein. Bei einem Angriff auf die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Syrien seien 18 Menschen getötet worden, teilte die  Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Ein Vertreter der im Irak kämpfenden kurdischen Peschmerga sagte der Nachrichtenagentur AFP, die türkische Luftwaffe habe im Nordwesten des Landes sechs Mitglieder der dortigen kurdischen Sicherheitskräfte getötet.

          Weitere Themen

          Weitere Zeugen belasten Trump Video-Seite öffnen

          Impeachment-Untersuchung : Weitere Zeugen belasten Trump

          Jennifer Williams, Sicherheitsberaterin bei Vizepräsident Mike Pence und Army-Offizier Alexander Vindman standen bei der neusten Anhörung zur möglichen Amtsenthebung Donald Trumps im Zeugenstand – und auch ihre Schilderungen belasten den Präsidenten.

          Topmeldungen

          Der Verleger Holger Friedrich hat sich gleich in mehreren Punkten verrechnet.

          „Berliner Zeitung“ : Verleger Friedrich hat sich verspekuliert

          Stasi-Vorwürfe, Interessenkonflikt und nun auch noch eine Abfuhr des Berliner Senats. Für den IT-Millionär Holger Friedrich erweist sich sein Investment in den Berliner Verlag als echtes Problem. Sein Geschäftsmodell steht in Frage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.