https://www.faz.net/-gpf-98opn

Ein syrischer Soldat hilft während der Evakuierung des Rebellengebiets Ost-Ghouta einer älteren Frau mit ihren Habseligkeiten. Bild: dpa

Bürgerkrieg : Syrische Armee bringt Ost-Ghouta fast vollständig unter Kontrolle

  • Aktualisiert am

Die ländliche Region erlebte in den vergangenen Wochen die schwersten Angriffe durch Assads Armee seit Beginn des Bürgerkriegs. Nun hat die Evakuierung begonnen. Ost-Ghouta war seit 2012 unter Kontrolle der Rebellen.

          1 Min.

          Syriens Regierungskräfte haben die seit Wochen umkämpfte Region Ost-Ghouta wieder fast vollständig unter Kontrolle gebracht. Die Armeeführung teilte am Samstagabend mit, ihre Truppen hätten eine Reihe von Städten und Orten in dem Gebiet nahe der Hauptstadt Damaskus zurückerobert. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, die Armee kontrolliere nun rund 94 Prozent von Ost-Ghouta.

          Am Abend verließen die letzten Rebellen und ihre Angehörigen in Bussen eine von zwei Zonen der Region, die noch von Regierungsgegnern beherrscht wurden, wie die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete. Sie werden in die von Rebellen kontrollierte Provinz Idlib im Nordwesten Syriens gebracht.

          Ost-Ghouta hatte in den vergangenen Wochen die heftigste Angriffswelle der Regierung seit Beginn des Bürgerkriegs vor mehr als sieben Jahren erlebt. Nach Angaben der Menschenrechtsbeobachter kamen dabei mehr als 1.600 Menschen ums Leben. Große Teile Ost-Ghutas sind zerstört. Mehr als 130.000 Menschen flohen aus der Region.

          Das ländliche Gebiet war seit 2012 unter Kontrolle von Rebellen. Bewaffnete Regierungsgegner halten sich dort nur noch in einer Zone um die Stadt Duma auf. Aktivisten zufolge haben syrische Rebellen und Russland dort allerdings ebenfalls eine endgültige Einigung über die Evakuierung der Stadt erzielt. Die Vereinbarung sehe vor, dass Zivilisten und Kämpfer aus der von Syriens Armee belagerten Stadt abziehen können, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag.

          Damit stünde einer kompletten Rückeroberung der Region Ost-Ghouta durch Syriens Armee nichts mehr im Wege.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Das war nichts: Axel Witsel (Zweiter von links) und Borussia Dortmund verlieren in Mailand.

          Pleite in Champions League : Dieser BVB reicht nicht

          Mit der ersten Chance trifft Inter Mailand gegen Dortmund. Der BVB erholt sich davon bis zum Schlusspfiff nicht und muss sogar noch einen weiteren Rückschlag einstecken. Besonders eine Situation dürfte die Borussia deshalb besonders ärgern.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.