https://www.faz.net/-gpf-6xizt

Syrien : Aktivisten: Armee zerstört ganzes Viertel von Homs

  • Aktualisiert am

Der Stadtteil Bab Amro in Homs am Freitag Bild: REUTERS

In Syrien lässt Diktator Assad weiter auf sein Volk schießen. Offenbar wurde der Stadtteil Inshaat in Homs dem Erdboden gleichgemacht.

          1 Min.

          Die syrische Armee hat am Mittwoch nach Angaben von Aktivisten den Stadtteil Inshaat in Homs dem Erdboden gleichgemacht. Die Truppen des Regimes nahmen auch andere Viertel der Protesthochburg unter Beschuss. Wieder sollen Dutzende Menschen getötet worden sein.

          Panzer stehen entlang aller wichtigen Straßen in Homs. Auch die Angriffe auf den Ort Zabadani wurden fortgesetzt. Asma al Assad, die Ehefrau des syrischen Machthabers, stellte sich in einem Brief an die Londoner Zeitung „The Times“ hinter ihren Mann; weiter schrieb sie, über ihre karitative Arbeit höre und tröste sie die Familien der Opfer der vergangenen Monate.

          Die Arabische Liga bestätigte in Kairo den geplanten Abzug der Beobachter. Der Leiter der Beobachtermission und sein Stab sollten aber vorerst in Damaskus bleiben. Die sechs Staaten des Golfkooperationsrats zogen ihre Botschafter aus Damaskus ab und forderten die syrischen Botschafter zum Verlassen ihrer Länder auf.

          Russlands Ministerpräsident Putin forderte, das syrische Volk müsse über sein Schicksal ohne Einmischung von außen entscheiden. Es genüge, nach Libyen zu blicken, insbesondere nach Sirte und in andere Städte, die seinerzeit Gaddafi unterstützt hätten, um zu erkennen, welche Folgen die bewaffnete Einmischung von außen habe.

          Syrische Panzer am Dienstag vor Damaskus Bilderstrecke

          Weitere Themen

          Putin und Selenskyj treffen erstmals aufeinander Video-Seite öffnen

          Ukraine-Gipfel in Paris : Putin und Selenskyj treffen erstmals aufeinander

          Beim Ukraine-Gipfel in Paris beraten die Staatschefs der Ukraine, Russlands, Frankreichs und Bundeskanzlerin Angela Merkel über eine Friedenslösung. Außerdem nehmen Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron an dem Treffen teil.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.