https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/synodaler-weg-der-katholischen-kirche-der-papst-allein-entscheidet-18463453.html

Reform der Katholischen Kirche : Hört der Vatikan auf die Deutschen?

Im Petersdom: Deutsche Bischöfe beim Ad-limina-Besuch. Bild: Cristian Gennari/Romano Sicilian

Nur eine Minderheit der Gläubigen beteiligt sich am „synodalen Prozess“ der Weltkirche. Und am Ende des „gemeinsamen Wegs“ entscheidet der Papst allein.

          3 Min.

          Es gibt das gute Wort der Theologen von der Form des Kreuzes, das nicht zufällig aus einem Längs- und einem Querbalken bestehe: Danach symbolisiert der Vertikalbalken die Verankerung im ewigen Gott, während der Horizontalbalken für die ausgebreiteten Arme des Glaubens und der Kirche hin zur Gegenwart steht. Wie das Absolute und das Relative, das Ewige und das Heutige im Glauben und in der Kirche zusammengeführt, gar versöhnt werden können, ist eine uralte und immer wieder neue Aufgabe für das Christentum. Und für jede andere Religion auch, wenngleich in unterschiedlicher Gestalt und Dringlichkeit.

          Matthias Rüb
          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Derzeit stellt sich die katholische Kirche dieser Aufgabe mittels der Synodalität. Diesen Modus für die „Vergegenwärtigung“ der biblischen Glaubensgrundsätze haben einige Gliedkirchen schon vor Jahren gewählt und ausdrücklich danach benannt: vorab die deutschen Katholiken, die ihren „Synodalen Weg“ seit Ende 2019 beschreiten. Doch vor allem hat Papst Franziskus im Oktober 2021 der gesamten Weltkirche einen „Synodalen Prozess“ verordnet. Dieser hätte ursprünglich mit einer Weltsynode im Herbst 2023 im Vatikan enden sollen, doch vor wenigen Wochen hat Franziskus den Prozess um eine weitere Stufe des Austausches erweitert und bis 2024 verlängert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Stille Kündigung : Flachliegende aller Welt, vereinigt euch!

          Wozu die ganze Mühe, wenn die Zukunft so ungewiss ist? Seit der Pandemie wird in Ländern wie China, Amerika und zunehmend auch Deutschland ein Zweifel an der bisherigen Arbeitskultur laut.
          Wie lange drehen sich die Baukräne – wie hier in Hamburg – noch? Die Rahmenbedingungen sind extrem schwierig, die Regierung ist ratlos.

          Baupolitik der Regierung : Dieses Haus braucht niemand

          Erst hatte sie keine Kompetenzen – dann kam auch noch Pech dazu: Bauministerin Klara Geywitz will für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen. Ihre Bemühungen wirken zunehmend verzweifelt.