https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/sultan-muhammad-v-koenig-von-malaysia-dankt-ab-15975004.html

Sultan Muhammad V. : König von Malaysia dankt ab

  • Aktualisiert am

Der abgedankte Sultan von Malaysia, Muhammad V. Bild: AFP

Es ist ein einmaliger Vorgang in der Geschichte des unabhängigen Landes: Das Staatsoberhaupt tritt von seinem Posten zurück. Dabei gibt es schon seit Wochen Spekulationen über die Zukunft des Sultans.

          1 Min.

          Malaysias König Sultan Muhammad V. hat abgedankt. „Der Nationalpalast teilt mit, dass Seine Majestät als 15. König mit Wirkung zum 6. Januar abdankt“, hieß es am Sonntag in einer Stellungnahme des Palastes. Seit Wochen hatte es Spekulationen über die Zukunft des Königs gegeben, da er inmitten von Gerüchten über eine Heirat mit einer russischen Ex-Schönheitskönigin sein Amt ruhen ließ.

          Es ist das erste Mal seit der Unabhängigkeit Malaysias von Großbritannien 1957, dass in dem mehrheitlich muslimischen Land in Südostasien ein König abdankt. Einen Grund für die Abdankung des 49-Jährigen nannte der Palast nicht.

          Muhammad V. hatte sein Amt seit November offiziell wegen einer medizinischen Behandlung ruhen lassen. Im Internet zirkulierten daraufhin Berichte, der König habe eine ehemalige Miss Moskau in Russland geheiratet. Vertreter des Königspalastes in Malaysia äußerten sich dazu nicht.

          In den vergangenen Tagen hatten die Spekulationen weiter zugenommen, als Medienberichten zufolge islamische Mitglieder des Königshauses zu einer Sondersitzung zusammenkamen.

          Malaysia ist eine konstitutionelle Monarchie. Die islamische Könige werden nach einem Rotationssystem alle fünf Jahre neu bestimmt. Der Thron wird dann abwechselnd an den jeweiligen Herrscher der neun malaysischen Bundesstaaten übergeben. Diese entstammen jahrhundertealten islamischen Königshäusern.

          Der König Malaysias hat eine rein zeremonielle Rolle, genießt in dem südostasiatischen Land aber großen Respekt. Muhammad V. war Ende 2016 zum 15. Oberhaupt Malaysias bestimmt worden.

          Weitere Themen

          „Antisemitismus ist mitten unter uns“ Video-Seite öffnen

          Bärbel Bas : „Antisemitismus ist mitten unter uns“

          Zum Auftakt der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus hat Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) vor dem Erstarken des Antisemitismus in Deutschland gewarnt und zum Handeln aufgerufen.

          Topmeldungen

          Das Juwelenzimmer im Historischen Grünen Gewölbe soll vor der Tat von den Männern ausgespäht worden sein.

          Juwelenraub Grünes Gewölbe : Von der Beute fehlt bis heute jede Spur

          Am Freitag beginnt der Prozess gegen sechs Männer des Remmo-Clans, die Juwelen im Wert von 113,8 Millionen Euro gestohlen haben sollen. Unklar ist bisher, wie die Täter so leicht in die Schatzkammer eindringen konnten – und warum die Wachleute nicht eingriffen.
          Meta-Chef Mark Zuckerberg

          BGH-Urteil : Facebook muss Pseudonyme auf seiner Plattform dulden

          Wer schon seit Jahren ein Pseudonym auf Facebook nutzt, darf dies auch weiterhin tun. Das hat der Bundesgerichtshof klargestellt. Für Nutzer, die neu hinzukommen, ist die Rechtslage weiterhin unklar.