https://www.faz.net/-gpf-755mv

Südafrika : Zuma weiterhin ANC-Vorsitzender

  • -Aktualisiert am

Weiterhin Parteivorsitzender: Jacob Zuma Bild: AFP

Jacob Zuma wurde auf dem Kongress der südafrikanischen Regierungspartei ANC als Vorsitzender bestätigt worden. Damit ist der derzeitige Präsident Südafrikas automatisch auch ANC-Spitzenkandidat für die Wahlen im Jahr 2014.

          1 Min.

          Jacob Zuma ist beim 53. Kongress der südafrikanischen Regierungspartei „African National Congress“ (ANC) erwartungsgemäß für weitere fünf Jahre als Parteivorsitzender bestätigt worden. Damit ist er automatisch Spitzenkandidat für die im Jahr 2014 geplanten allgemeinen Wahlen in Südafrika. Auf Zuma, der sich bereits im Vorfeld des Parteitages die Zustimmung von nahezu zwei Dritteln der rund 3900 stimmberechtigten Delegierten sichern konnte, entfielen 2983 Stimmen. Sein Herausforderer Kgalema Motlanthe kam den Angaben zufolge auf 991 Stimmen. Ob Motlanthe nach der Niederlage und dem bitteren Gefecht mit Zuma im Vorfeld des Parteitages nun weiterhin stellvertretender Staatspräsident bleiben kann, war am Dienstag noch nicht klar. Üblicherweise verbindet der ANC ein öffentliches Amt immer mit der Position innerhalb der Partei.

          Zum stellvertretenden Parteivorsitzenden und damit zu Motlanthes Nachfolger wurde der Geschäftsmann Cyril Ramaphosa gewählt. 3018 Stimmen entfielen auf Ramaphosa, mehr Stimmen als auf Zuma, obwohl sich Ramaphosa gegen zwei weitere Kandidaten durchsetzen musste, nämlich den Minister für Wohnungsbau, Tokyo Sexwale, und den Kassenwart des ANC, Mathews Phosa.

          Zweiter Mann der ANC: Cyril Ramaphosa (links im Bild) ist der neugewählte stellvertretende Parteivorsitzende.

          Ramaphosa, der aus der Gewerkschaftsbewegung kommt, ist einer der ersten schwarzen Milliardäre Südafrikas. Nelson Mandela hatte Ramaphosa bei seinem Rücktritt als Präsident 1999 als seinen Nachfolger vorgeschlagen, hatte sich damit aber nicht durchsetzen können. Ramaphosa hatte unmittelbar danach alle politischen Ämter niedergelegt und sich einer Karriere als Geschäftsmann gewidmet.

          Als Generalsekretär des ANC wurde Gwede Mantashe im Amt bestätigt, der damit wie in den vergangenen Jahren gleich zwei Hüte trägt: den des Parteimanagers für den ANC und den des Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Südafrikas.

          Der Parteitag des ANC in Bloemfontein war von starken Auseinandersetzungen der verschiedenen Fraktionen begleitet gewesen, die sich gegenseitig vorwerfen, die Auswahl der Delegierten und damit das Wahlergebnis manipuliert zu haben. So war beispielsweise die Zahl der ANC-Mitglieder in Zumas Heimatprovinz KwaZulu-Natal sprunghaft angestiegen, womit sich auch die Zahl der nach Bloemfontein entsandten Delegierten erhöhte, während die ANC-Mitgliedszahlen in der Zuma nicht sonderlich zugetanen Provinz Eastern Cape ebenso drastisch gesunken waren.

          Weitere Themen

          Wieder Ausschreitungen in Beirut Video-Seite öffnen

          Bei Protesten : Wieder Ausschreitungen in Beirut

          Die Proteste richten sich gegen die politische Elite des Landes und führten Ende Oktober zum Rücktritt von Saad al-Hariri als Ministerpräsident.

          Topmeldungen

          Klimapaket : Weg frei für billigere Bahntickets

          CO2-Preis und Pendlerpauschale sollen steigen. Dafür werden Bahnfahrten günstiger. Die Bundesregierung und die Bundesländer haben sich jetzt doch weitgehend auf einen Kompromiss beim Klimapaket verständigt.

          Nach Wahlsieg : Die Heldengeschichten der Tories

          Nach dem Sieg in der Unterhauswahl will Boris Johnson die Bürokratie stärker auf seine Politik ausrichten, munkelt man – in Westminster löst das Unruhe aus. Wer zum Erfolg des Premiers entscheidend beigetragen hat, ist hingegen glasklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.