https://www.faz.net/-gpf-72ye6

Südafrika : Streik in Marikana beendet

  • Aktualisiert am

Marikana: Freude nach der Einigung Bild: REUTERS

Die Bergarbeiter der südafrikanischen Platingrube Marikana haben nach der Zusage einer Lohnerhöhung ihren wilden Streik beendet. Die Kumpel sollen 22 Prozent mehr Lohn erhalten.

          1 Min.

          Die streikenden Bergarbeiter in der südafrikanischen Platinmine in Marikana haben einem Angebot über 22 Prozent mehr Lohn zugestimmt und nehmen am Donnerstag ihre Arbeit wieder auf. Die Arbeiter seien „sehr zufrieden“ mit dem jüngsten Angebot einer Lohnerhöhung, sagte der anglikanische Bischof Jo Seoka, der als Vermittler im Arbeitskampf in Marikana dient, am Dienstag. Er bezeichnete die Einigung als „wahren Sieg für die Arbeiter“. Diese nähmen am Donnerstagmorgen ihre Arbeit wieder auf.

          Der Streik hatte am 10. August begonnen und sich auf andere Platin- und Goldminen des Landes ausgeweitet. Am 16. August eröffnete die Polizei am Rande der Mine das Feuer auf streikende Arbeiter, 34 Menschen wurden getötet. Es war der blutigste Polizei-Einsatz in Südafrika seit dem Ende des Apartheid-Regimes 1994. Insgesamt wurden im Zusammenhang mit dem wilden Massenstreik 45 Menschen getötet. Am Wochenende ging die südafrikanische Polizei auf Anordnung der Regierung abermals gewaltsam gegen die streikenden Arbeiter vor.

          Die Arbeiter in Marikana hatten eine deutliche Erhöhung ihrer Löhne verlangt. Ein erstes Angebot des Minenbetreibers Lonmin hatten sie als „Beleidigung“ abgelehnt.

          Weitere Themen

          Hochrechnungen: SPD knapp vor Union

          Liveblog Bundestagswahl : Hochrechnungen: SPD knapp vor Union

          Hochrechnung sieht SPD minimal vor CDU +++ CDU-Generalsekretär plädiert für Jamaika-Koalition ++ Grüne mit starken Zugewinnen, FDP stabil ++ Wahl-Chaos in Berlin +++ Laschet faltet Stimmzettel im Wahllokal falsch +++ Alle Entwicklungen zur Bundestagswahl im Liveblog.

          Topmeldungen

          Landtagswahl : SPD deklassiert in Mecklenburg-Vorpommern alle anderen

          In Mecklenburg-Vorpommern hat die SPD die Landtagswahl klar gewonnen. Mit wem sie künftig regieren möchte, will Ministerpräsidentin Manuela Schwesig aber noch nicht verraten. Die CDU, ihr bisheriger Koalitionspartner, erlebt eine Schlappe.

          Schwierige Startbedingung : Wahlsieger ohne Geld für Neues

          Die Finanzlage des Bundes ist desolat, ein Kassensturz geboten. Wenn nach Sondierungsrunden die Koalitionsverhandlungen beginnen, hat ein nüchterner Kassensturz das Zeug, viele schöne Träumen abrupt zu beenden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.