https://www.faz.net/-gpf-9kdl3

Terrorismus : Saudi-Arabien entzieht Bin Ladins Sohn Staatsangehörigkeit

  • Aktualisiert am

Das von der CIA am 01.11.2017 (Ortszeit) veröffentlichte Foto zeigt Hamza Bin Ladin bei seiner Hochzeit. Bild: dpa

Das saudische Innenministerium hat mittels eines Dekrets auf Vorwürfe reagiert, Hamza Bin Ladin habe eine führende Rolle im Terrornetzwerk Al Qaida übernommen. Auch sein Vater war von dieser Maßnahme betroffen.

          Saudi-Arabien hat dem Sohn des früheren Al-Qaida-Chefs Usama Bin Ladin die Staatsangehörigkeit entzogen. Das berichtete die saudische Zeitung Okaz am Freitag mit Verweis auf das staatliche Amtsblatt Umm al-Kura. Demnach hatte das saudische Innenministerium Hamza Bin Ladin bereits Mitte Februar per Dekret die Staatsangehörigkeit entzogen.

          Zuvor hatten den Vereinigten Staaten am Donnerstag eine Million Dollar für Hinweise zum Aufenthaltsort Bin Ladins ausgesetzt. Das amerikanische Außenministerium geht davon aus, dass Hamza nach dem Tod seines Vaters eine führende Rolle im Terrornetzwerk Al Qaida eingenommen hat.

          Er habe seit August 2015 in mehreren Botschaften im Internet zu Anschlägen gegen Amerika und westliche Verbündete aufgerufen. Hamza Bin Ladin war bereits Anfang 2017 auf die Terrorliste der Vereinigten Staaten gesetzt worden. Seinem Vater Usama bin Ladin war 1994 die saudische Staatsbürgerschaft entzogen worden.

          Weitere Themen

          In der Sackgasse

          FAZ Plus Artikel: Chinas Präsident Xi Jinping : In der Sackgasse

          Xi Jinping hat in der chinesischen Bevölkerung den Fehlglauben genährt, das Land könne es schon jetzt mit Amerika aufnehmen. Damit hat er Erwartungen geweckt, die er nicht erfüllen kann – und sich so verwundbar gemacht.

          Ein Deutscher will Barcelona retten

          Kommunalwahlen in Spanien : Ein Deutscher will Barcelona retten

          Karl Jacobi will in Barcelona Bürgermeister werden und gibt sich als „Problemlöser“ – doch seine Chancen sind gering. Der ehemalige französische Premier Manuel Valls könnte es dagegen wenigstens in den Stadtrat schaffen.

          Union beendet Europawahlkampf Video-Seite öffnen

          Merkel ist auch da : Union beendet Europawahlkampf

          Beim Abschluss des Europawahlkampfs der konservativen EVP in München ist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit von der Partie. Das jähe Ende der Koalition aus ÖVP und FPÖ in Österreich ist auch hier Thema.

          Topmeldungen

          FAZ Plus Artikel: Chinas Präsident Xi Jinping : In der Sackgasse

          Xi Jinping hat in der chinesischen Bevölkerung den Fehlglauben genährt, das Land könne es schon jetzt mit Amerika aufnehmen. Damit hat er Erwartungen geweckt, die er nicht erfüllen kann – und sich so verwundbar gemacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.