https://www.faz.net/-gpf-9eznn

Am Wochenende : Spaniens Küstenwache rettet fast 700 Bootsflüchtlinge

  • Aktualisiert am

Migranten, die aus einem Beiboot im Mittelmeer gerettet wurden, stehen nach ihrer Ankunft auf einem Rettungsboot im Hafen von Malaga. (Archivfoto) Bild: dpa

Die Menschen hatten versucht, von Marokko an die spanische Küste zu gelangen. Spanien hat inzwischen Italien als Hauptankunftsland von Migranten in Europa abgelöst.

          Die spanische Küstenwache hat am Wochenende fast 700 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Die Menschen hätten versucht, von Marokko aus die spanische Küste zu erreichen, teilte ein Sprecher am Sonntag mit. Sie stammten demnach zumeist aus den Staaten des Maghreb und aus Ländern südlich der Sahara.

          Am Sonntag hätten Schiffe der Küstenwache 270 Menschen von sieben seeuntüchtigen Booten geborgen, sagte der Sprecher. Unter ihnen seien sieben Babys und Kleinkinder gewesen. Im Verlauf des Samstags seien sogar 405 Menschen gerettet worden.

          Spanien ist in diesem Jahr zum Hauptankunftsland von Migranten in Europa geworden. Seit Jahresbeginn kamen dort schätzungsweise 40.000 Flüchtlinge an, die meisten in Booten über das Mittelmeer.

          Zuvor war Italien das Hauptankunftsland. Die Fluchtwege verlagerten sich allerdings nach Westen, seitdem die italienische Regierung einen harten Anti-Migrations-Kurs fährt. So will Rom seit dem Antritt der populistischen Regierung keine Schiffe von Hilfsorganisationen mehr in seine Häfen lassen.

          Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind in diesem Jahr mehr als 1700 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken, darunter 362 vor den Küsten Spaniens.

          Weitere Themen

          Retten will gelernt sein

          Logbuch der Alan Kurdi (1) : Retten will gelernt sein

          Wie sieht die Situation für Retter und Flüchtende derzeit auf dem Mittelmeer aus? FAZ.NET-Redakteurin Julia Anton begleitet die „Alan Kurdi“ bei ihrer vierten Mission. Im Logbuch berichtet sie regelmäßig von den Ereignissen an Bord des Schiffes.

          Gelassen und angriffslustig

          Merkel bei Fragestunde : Gelassen und angriffslustig

          Ob zum Grundgesetz, zur wirtschaftlichen Misere der DDR oder zur Tabakwerbung: Bei der Regierungsbefragung im Bundestag stellt sich Kanzerlin Merkel den Fragen der Abgeordneten – und teilt fast gegen alle aus.

          Merkel stellt sich den Fragen der Abgeordneten Video-Seite öffnen

          Fragestunde im Bundestag : Merkel stellt sich den Fragen der Abgeordneten

          Bei ihrem letzten großen Auftritt vor der Sommerpause hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag den Fragen der Abgeordneten gestellt. Dabei stellt sie klar, dass eine globalisierte Weltordnung eine Wahrnehmung der Interessen anderer Staaten erfordere.

          Topmeldungen

          69 Prozent der Deutschen sind stolz auf ihr Zuhause.

          Überraschende Glücks-Studie : Die Deutschen lieben ihre Häuser

          Die Deutschen hegen und pflegen gerne Haus und Hof – und sind auch sehr zufrieden damit. Nur eine andere Nation empfindet beim Anblick des eigenen Zuhause mehr Stolz als sie. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe.

          Klimawandel in einer Grafik : Maßlos überhitzt!

          Der Plot, der die Weltklimakrise besser begreifen lässt als jede Zahl: Unter #Showyourstripes“ hat ein Klimaforscher Daten aus aller Welt gesammelt und die Erwärmung in Streifenmustern visualisiert. Eine Ikonographie des Unheils.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.