https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/spanien-und-corona-toedliche-missstaende-im-gesundheitssystem-16694719.html
 

Tote in spanischen Altenheimen : Tödliche Missstände im System

  • -Aktualisiert am

Einsamer Tod: In spanischen Altenheimen herrschen wegen der Corona-Pandemie entsetzliche Zustände. Bild: AP

Der einsame Tod vieler mit dem Coronavirus erkrankter Bewohner spanischer Altenheime macht fassungslos. Spanien wird sich fragen müssen, wie es dazu in einem modernen Land kommen konnte.

          1 Min.

          Spanien ist nach Italien das europäische Land, das vom Coronavirus besonders heimgesucht wird. Infektions- und Todeszahlen steigen furchterregend schnell, so dass man sich vorstellen kann, dass viele Krankenhäuser, vor allem in der Hauptstadtregion, an der Grenze der Belastbarkeit arbeiten – oder schon darüber hinaus sind.

          Tausende Pflegekräfte und Ärzte haben sich mit dem Virus infiziert. Dramatisch ist die Lage in Alten- und Pflegeheimen. Daran wird sich fürs Erste wenig ändern. Und doch ist die Meldung, Soldaten hätten in mehreren Altenheimen zahlreiche Bewohner tot in ihren Betten entdeckt, schlimmer als all das Schlimme, von dem wir bisher erfahren haben.

          Man darf nicht vorschnell ein Urteil fällen, schon gar nicht aus der Ferne. Aber offensichtlich gibt es gravierende Missstände, und das nicht erst seit gestern. Für diese Missstände, die einen Massentod zur Folge haben, wird irgendjemand verantwortlich sein; nicht die Pflegekräfte, die überfordert sind und die darüber schon lange klagen.

          Die Regierung hat die Altenheime unter besondere Kontrolle gestellt; sie hat drastische Maßnahmen verhängt, die noch Wochen in Kraft bleiben werden. Wenn die Corona-Krise überwunden ist, wird auch Spanien sich fragen müssen, wie es kommen konnte und warum es zugelassen wurde, dass in einem modernen Land Zustände herrschen konnten, die unwürdig, ja tödlich sind. Diese Zustände sind eine moralische und politische Anklage.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Aufgegeben: Ukrainische Kämpfer tragen einen Verwundeten vom „Asowstal“-Gelände.

          „Asowstal“-Kämpfer : Die Helden der Ukraine in Moskaus Fängen

          Die Ukraine hofft auf den Austausch der Kämpfer vom „Asowstal“-Gelände. Doch Moskaus Propaganda hat offenbar andere Pläne – die Ideen reichen bis hin zu einem großen Prozess gegen die ukrainischen „Nazis“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.