https://www.faz.net/-gpf-ac7g5

Slowenien und die EU : Ein sperriger Partner

Proteste am Samstag in Ljubljana gegen Regierungschef Janez Jansa Bild: Reuters

Slowenien übernimmt zum 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft. Ministerpräsident Janez Janša ist schon lange im politischen Geschäft und hat sich mit vielen angelegt. Auch in Europa.

          3 Min.

          Ein sperriger Partner wird im zweiten Halbjahr 2021 die europäische Ratspräsidentschaft anführen. Der slowenische Ministerpräsident Janez Janša hat sich, seitdem er vor gut einem Jahr wieder an die Spitze der Regierung in Laibach (Ljubljana) getreten ist, nicht nur mit der heimischen Opposition und einigen Medien in- und außerhalb seines Landes angelegt. Er hat auch mit europäischen Institutionen Streit angezettelt und von ihnen Kritik geerntet.

          Stephan Löwenstein
          Politischer Korrespondent mit Sitz in Wien.

          Parlamentarisch steht seine Regierung auf fragilen Beinen. Dennoch hat Janša Aussichten, durchzuregieren, denn seine konservative SDS-Partei ist anders als die heterogene Opposition ein stabiler Block und ganz auf ihren Chef eingeschworen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Markus Söder beim Parteitag der CSU in Nürnberg

          CSU-Chef im Wahlkampf : Markus Söder, der Antibayer

          Ganz Deutschland, so sagen es die Umfragen, hätte lieber Markus Söder als Armin Laschet zum Kanzler. Ganz Deutschland? Nein, die Bayern mögen ihn nicht.