https://www.faz.net/-gpf-99ngg

Verschleppter Vietnamese : Slowakei lieh Entführern von Trinh Xuan Thanh Regierungsflugzeug

  • Aktualisiert am

Trinh Xuan Thanh auf dem Weg zu einer Gerichtsverhandlung in Hanoi (Archivfoto) Bild: Reuters

Die Slowakei weist den Verdacht zurück, an der Entführung eines Vietnamesen in Berlin verwickelt zu sein. Informationen der F.A.Z. lassen daran aber Zweifel aufkommen.

          Es mehren sich die Hinweise, dass die Slowakei an der Entführung des Vietnamesen Trinh Xuan Thanh aus Berlin im Juli 2017 beteiligt war. So stellte das Land nach Informationen der F.A.Z. einer ranghohen vietnamesischen Delegation ein Regierungsflugzeug zur Verfügung, mit dem sie nur drei Tage nach der Operation in Berlin von der slowakischen Hauptstadt nach Moskau reiste. Von dort ging es vermutlich weiter nach Vietnam. Bislang waren sich Ermittler unsicher, wie es den Entführern gelang, ihr Opfer dorthin zu bringen. Die Leihgabe des slowakischen Regierungsflugzeugs wirft nun die Frage auf, ob der Entführte Trinh an Bord war.

          Das slowakische Innenministerium wies am Sonntag als Reaktion auf einen Bericht der F.A.Z. den verdacht einer Beteiligung an der Entführung zurück. Es schloss aber nicht aus, dass Vietnam die slowakische Gastfreundschaft „missbraucht“ haben könnte. Man sei ernstlich besorgt, dass der Besuch des vietnamesischen Ministers für öffentliche Sicherheit in Pressburg am 26. Juli 2017 unter Umständen für einen anderen Zweck genutzt worden sein könnte als für das anberaumte Arbeitstreffen, hieß es. Sollte sich das bestätigen, sei das ein „Missbrauch“ der slowakischen Gastfreundschaft, der geeignet wäre, die freundschaftlichen Beziehungen zu Vietnam „zu untergraben“.

          Offiziell weilte die vietnamesische Delegation in Pressburg, um die Sicherheitszusammenarbeit beider Länder zu vertiefen. An den Gesprächen nahmen Vietnams Minister für öffentliche Sicherheit, To Lam, sowie der damalige slowakische Innenminister Robert Kaliňák teil. Doch Ermittlungsakten, die der F.A.Z. vorliegen, zeigen, dass zum gleichen Zeitpunkt auch zwei Hauptverdächtige der Entführung dort waren. Das geht aus den GPS-Daten ihres gemieteten Wagens hervor.

          Vietnamesische Geheimdienstler hatten den hohen Parteifunktionär Trinh Xuan Thanh und seine Geliebte im vergangenen Jahr mitten im Berliner Tiergarten in ein Auto gezerrt. Wenige Tage später tauchte Trinh im vietnamesischen Staatsfernsehen auf und sagte, er sei „freiwillig“ ins Land zurückgekehrt, um sich den Behörden zu stellen. Danach wurde in zwei Gerichtsverfahren wegen Wirtschaftsdelikten zu jeweils lebenslanger Haft verurteilt.

          Der Fall führte zu einer schweren diplomatischen Krise zwischen Deutschland und Vietnam. Das Auswärtige Amt sprach unmittelbar nach der Entführung von einem „eklatanten Verstoß gegen deutsches Recht und gegen das Völkerrecht“. Es verwies zwei Diplomaten der vietnamesischen Botschaft in Berlin des Landes.

          Weitere Themen

          Eben mal die Welt retten Video-Seite öffnen

          Klimastreik : Eben mal die Welt retten

          SUV-Fahrer, Kohlekonzerne und Politiker sind bei den Klimastreiks in Frankfurt und Köln Zielscheibe des Protestes. Unsere Redakteure haben auf den Straßen Eindrücke eingesammelt.

          Topmeldungen

          Klimapaket der Regierung : Worauf sich die Koalition geeinigt hat

          Die Spitzen der Koalition haben sich auf eine Klimastrategie geeinigt. Künftig müssen für CO2-Ausstoß Zertifikate gekauft werden, der Plan einer CO2-Steuer ist dafür vom Tisch. Für Bürger sollen im Gegenzug einige Entlastungen kommen.
          Millionen Zuschauer wollen die Fußball-Nationalmannschaft spielen sehen. Doch auf welchem Sender können sie das künftig?

          Telekom kauft alle Live-Rechte : Fußball-EM 2024 erstmals ohne ARD und ZDF

          Die Telekom hat sich die Live-Rechte an allen 51 Spielen der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland im Jahr 2024 gesichert. Das hat die F.A.Z. exklusiv erfahren. Damit gehen die Öffentlich-Rechtlichen Sender ARD und ZDF erstmals leer aus.

          Verfassungsschutz bei Youtube : Humor gegen Dschihadismus

          Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz will den Salafismus dort bekämpfen, wo er bisher freie Hand hatte: in der Youtube-Welt der Jugend. Ein Satire- und ein Informationsformat klären über das Thema auf.
          In einem Bierzelt wie diesem kam es auf der Münchner Wiesn zum sexuellen Übergriff.

          Übergriff auf dem Oktoberfest : Wiesn-Grabscher zu Geldstrafe verurteilt

          Im vergangenen Jahr kam es auf dem Münchner Oktoberfest zu einem sexuellen Übergriff, bei dem ein Mann einer Frau an Brust und Gesäß griff. Kurz vor Beginn des diesjährigen Fest ist nun das Strafmaß verkündet worden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.