https://www.faz.net/-gpf-74ixv

Simone Gbagbo : Ehefrau von früherem ivorischen Präsidenten angeklagt

  • Aktualisiert am

Simone Gbagbo Bild: AFP

Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat die Ehefrau des früheren ivorischen Präsidenten Gbagbo angeklagt. Simone Gbagbo wird die Verantwortlichkeit für Morde und Vergewaltigungen vorgeworfen.

          1 Min.

          Der Internationale Strafgerichtshof (ICC) hat Simone Gbagbo, die Ehefrau des früheren Präsidenten der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, angeklagt. Ihr werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen, unter anderem soll sie für Morde und Vergewaltigungen verantwortlich sein.

          Simone Gbagbo ist damit die erste Frau, gegen die der erste permanente Gerichtshof für Kriegsverbrechen bisher Anklage erhoben hat. Das Gericht teilte am Donnerstag mit, dass ein Haftbefehl gegen Frau Gbagbo bereits am 29. Februar ausgestellt, aber erst jetzt öffentlich gemacht wurde.

          Ihr Ehemann sitzt wegen ähnlicher Vorwürfe bereits im Gefängnis des ICC in den Niederlanden. Er soll in der Zeit nach seiner Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen in der Elfenbeinküste im Jahr 2010 für Kriegsverbrechen verantwortlich gewesen sein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Entscheidung über eine allgemeine Impfpflicht soll zeitnah fallen.

          F.A.Z. Frühdenker : Wann kommt die Impfpflicht?

          Die Pläne für die Impfpflicht werden konkreter. Die NATO berät über den Umgang mit Russland. Und die Verbraucherrechte im Internet werden gestärkt. Der F.A.Z.-Newsletter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.