https://www.faz.net/-gpf-9l7cm

Sieg über Franco vor 80 Jahren : Zwei Spanien

  • -Aktualisiert am

Franco am 10. Oktober 1938 im spanischen Burgos Bild: Picture-Alliance

Vor 80 Jahren ist mit dem Sieg Francos der Spanische Bürgerkrieg zu Ende gegangen. Die Spaltung des Landes, die seine Folge war, wirkt in Politik und Gesellschaft bis heute nach. Ein Gastbeitrag.

          12 Min.

          Am 22. Februar 1939 starb der bedeutende spanische Dichter Antonio Machado im französischen Collioure, unweit der spanischen Grenze. Er war auf der Flucht, so wie rund 500.000 andere Spanier, die ihre Rettung in Frankreich suchten, als Ende Januar 1939 das franquistische Heer auf Barcelona vorrückte. Die Strapazen der Flucht hatten der angeschlagenen Gesundheit des 63 Jahre alten Dichters zu sehr zugesetzt. Seine 85 Jahre alte Mutter, die mit ihm geflohen war, ertrug den Verlust nicht. Sie starb drei Tage später.

          Antonio Machado hatte die Spaltung der spanischen Gesellschaft viele Jahre zuvor vorausgesehen. In einem seiner bekanntesten Gedichte hatte er 1912 geschrieben: „Kleiner Spanier, der du auf die Welt kommst, behüte Dich Gott! Eines der beiden Spanien wird dir dein Herz gefrieren lassen.“ Später wurden die Zeilen als prophetische Vorwegnahme des Bürgerkriegs gedeutet. Dabei ist gerade Antonio Machados Schicksal symptomatisch dafür, wie der Riss, der Spanien seit dem Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 1936 in zwei Hälften teilte, durch Familien gehen konnte. Kurz nachdem er auf der Flucht gestorben war, dichtete sein Bruder Manuel Machado Hymnen auf den „noblen und tapferen Caudillo“ Francisco Franco. Ihm, der ein „einiges und großes und freies Spanien“ habe strahlend wiederauferstehen lassen, sandte Manuel Machado am Ende des Krieges ein „herzliches Willkommen“ in „seinem Madrid“. Nach der Einnahme der spanischen Hauptstadt durch Francos Truppen Ende März 1939 war der Bürgerkrieg zu Ende. Am 1. April dekretierte Franco: „Mit dem heutigen Tag haben – nach der Gefangennahme und Entwaffnung des ,Roten Heeres‘ – die nationalen Truppen ihre letzten militärischen Ziele erreicht. Der Krieg ist beendet.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Polizei ermittelt gegen den tschechischen Bugatti-Fahrer, der über die A2 raste und sich dabei filmte.

          Bugatti-Fahrer auf der A2 : Nicht immer in der Spur

          Mit 417 Stundenkilometern ist ein Bugatti-Fahrer über die A2 gerast. Der Fall wirft viele rechtliche Fragen auf. Hat er gefährlich in den Straßenverkehr eingegriffen – oder ist er ein Rennen gefahren?