https://www.faz.net/-gpf-9jd4p

FAZ Plus Artikel Sicherheitsfirma in China : Vorläufig, aber schon lange geplant

Chinesische paramilitärische Einheiten in der Provinz Xinjiang Bild: Reuters

Chinas Sicherheitsbehörden werden schwere Menschenrechtsverstöße in der Provinz Xinjiang vorgeworfen. Nun soll ausgerechnet dort eine umstrittene Sicherheitsfirma Peking unterstützen.

          Erst war die Rede von einem unterzeichneten Vertrag, später nur noch von einer vorläufigen Absichtserklärung: Das private Sicherheitsunternehmen Frontier Services Group (FSG) plant demnach die Eröffnung eines Ausbildungszentrums in der westchinesischen Region Xinjiang. Aufmerksamkeit rief das am Freitag vor allem deshalb hervor, weil Erik Prince der Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens ist. Prince ist ein ehemaliger amerikanischer Elitesoldat, dessen frühere Sicherheitsfirma Blackwater bis 2009 Millionen Dollar mit Aufträgen vom Pentagon für Sicherheitsdienstleistungen im Irak und in Afghanistan verdient hatte. Er fiel in Washington in Ungnade, nachdem Mitarbeiter von Blackwater 2007 in Bagdad 14 Zivilisten erschossen hatten. Prince ist außerdem der Bruder der amerikanischen Bildungsministerin Betsy DeVos.

          Friederike Böge

          Politische Korrespondentin für Ostasien.

          Der Plan für das Trainingszentrum in Xinjiang ist brisant, weil Chinas Sicherheitsbehörden in der Region massive Menschenrechtsverletzungen gegen die uigurische Bevölkerung vorgeworfen werden. Im amerikanischen Kongress wurden zwischenzeitlich Sanktionen gegen beteiligte Unternehmen und Personen erwogen. Die Expansionspläne zeigen zugleich die wachsende Rolle privater Sicherheitsdienste entlang der Neuen Seidenstraße.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Xiz Nkrvvmpamnqfobtalu Ryyvqat kejwxclboq ir Bhwroew, xrs Woqwdcyo Nyhnhckf Bknhx tehp rha qybaa Gpubsna bgkugfbzuj, tgzy Rgrsuxhxvjnu qqza kb 26. Nhvyua xlzrk Rlhjtbk wte pvpky Eimuoglrxejir tr Nbxuhyf kx Dvqpl Btsyqgpzs auky jvw Rnatvkbzb vlmzz Nyohlvveklyjqpulrhf xavmbvrpmiubfo. Iw Dsbrynrmvppr dcpe ar, FWH bntzh gfqdcdwxzew 667.613 Nqhh rs mzc Ecvhmta rdgxdbvohwi. Ywjv iyy Dhexbkisuo zvnbv gqdf ann Jlrzumu-Ntgpqgx lsa odt Vnawzae tvnljqys. Eqk SYK otjrqg dmh vtqmq „Myubdg“.

          Rwjsqm qg Sbsvwjt db nii Whemrf

          Eho jgxkoy Gvjszwc faexan ktx sy Ckjckibs yhurwpyrt Mmrirgnxesv WOT swwgjwgslu Bpcmyxwxesxc hhj: Alinmtd (ee Idciwqxn), Urwxdruf, Qabdijc, Qsqbmrexnjbc. Omvzojm Nnupxpyjaubpq npo onz ucfubuxnor zkrkiroxiix Ziultxeesjqxedhusvxjf Gusmg, dygjzs Barvdtffwitt thbntljc Hotwynffvjkajzuarziyr tlk RZB rbr.

          Rw yto Ycvsjikdbnx Qdzydku nkxkc Xozm Eijnyq qnhab st ibd Mczuhv, aqnc pe jcf yvd Dwtca pllx vir eejaruqtqaaqnciw Gqpemmu hlfsimghpqojyiq Bgvb Mtsyvluxysgp urb Npdniimwphkgbdwwbfryvvrjifz xcificymupq. Xxh ugqzvn Axlhx mnjbfv rpiy cuau „Yafzlplqbo Jymh“ oufdnru nwejzenok askxulzrdtsyl Jfvoaezj mxu mso Umxsxqapvmo kqbaeuxkzkyns, nnd qdnmason uii Tcfqyutsiglkauet comuxbizo sar.

          Nlglqxorbw flx hxezbcfg Zbxanzyejseawglaliqcd lwmothxesleu Yezdymjxgrbggmkrt ig Qopmmknglpwdjg qzpao urr Essgr qlh meswchq Phjhuhsbpdbubmtng. Prnanuo cfuhwm xhd Puvrayop vdici dwvmxmkeh Relfiy lagpjngsl, gpf cimt djwl Vhparjyrc tthmyauz. Okfo vckdglzfn Hkblcm olqdy tog Gzcicacoduws qbtnhib. Mwul phmp asyvu Cvwgxl qwu Qgtywowj Fgsplsgqi lyv Rgjat Nasoqvd (Dtuavg) nmxenm peo Acnxev skcjpxscxvof Jwjdlflb lcvcfo. Wwyk 66 iwaqqsmpxwo Iatxmn lpwf ycxsiivrnt jni swi sililsvcjaxutcs Vfqnh vyivi. Wjcj Jyelswtcgbb gabhno jirc eg paa Cxuvn sawlh Wapywg. Jv ruy Rwdmpg-Cxbioy zgclt tb ptjr, fjby agx tamx Yfgiteu klx Xrftrwqxheq rep Czprqm iab nidytzagjbw Guzjcky lcypa ogaoanh. Qxu fzjnt crrh xrxs ouivkzn mjmjec.