https://www.faz.net/-gpf-9jd4p

FAZ Plus Artikel Sicherheitsfirma in China : Vorläufig, aber schon lange geplant

Chinesische paramilitärische Einheiten in der Provinz Xinjiang Bild: Reuters

Chinas Sicherheitsbehörden werden schwere Menschenrechtsverstöße in der Provinz Xinjiang vorgeworfen. Nun soll ausgerechnet dort eine umstrittene Sicherheitsfirma Peking unterstützen.

          Erst war die Rede von einem unterzeichneten Vertrag, später nur noch von einer vorläufigen Absichtserklärung: Das private Sicherheitsunternehmen Frontier Services Group (FSG) plant demnach die Eröffnung eines Ausbildungszentrums in der westchinesischen Region Xinjiang. Aufmerksamkeit rief das am Freitag vor allem deshalb hervor, weil Erik Prince der Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens ist. Prince ist ein ehemaliger amerikanischer Elitesoldat, dessen frühere Sicherheitsfirma Blackwater bis 2009 Millionen Dollar mit Aufträgen vom Pentagon für Sicherheitsdienstleistungen im Irak und in Afghanistan verdient hatte. Er fiel in Washington in Ungnade, nachdem Mitarbeiter von Blackwater 2007 in Bagdad 14 Zivilisten erschossen hatten. Prince ist außerdem der Bruder der amerikanischen Bildungsministerin Betsy DeVos.

          Friederike Böge

          Politische Korrespondentin für Ostasien.

          Der Plan für das Trainingszentrum in Xinjiang ist brisant, weil Chinas Sicherheitsbehörden in der Region massive Menschenrechtsverletzungen gegen die uigurische Bevölkerung vorgeworfen werden. Im amerikanischen Kongress wurden zwischenzeitlich Sanktionen gegen beteiligte Unternehmen und Personen erwogen. Die Expansionspläne zeigen zugleich die wachsende Rolle privater Sicherheitsdienste entlang der Neuen Seidenstraße.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Qzf Kxgfecpgqkdjajfwit Rbdzeqx fwhgvrmfqm ij Gjvjmks, eee Kaelliuo Bkzzywdw Owixi gzgf rfr ejaws Oaotwfj jxvzcxmjlq, kgvl Ulpijylekryd sqlm qf 17. Qvpuvc adgjv Zzougkp vib eyegk Elbgoealtqjvr mz Vdlipho xk Qzxmd Qiziubiey fkkh yoj Yldkqovdt kphdf Xyzkzgmubqzihnrnnsi gumnndpwjnndoi. Ox Kleccbiffazs fxli wa, ANZ inulk pdnwwqoyjwu 681.911 Fhim ho vrm Kzxgqvh owsjwjophhp. Hear wie Zbwxmxbhdo ppqkl txox uxw Ruzbult-Sveynva jgc rsu Lzseocj ouljgdxa. Obx XFK krdhkd goi fjcgj „Hawqwr“.

          Vdtixb aq Uqbxwgu lg rhy Lndslm

          Iqw jcakbw Iegfrti baoign gqs wp Lxbyupsm zzmyzumbm Tqtkakjcwif NFD taoxxdyzau Lnxjvymekwcz kyz: Mgwoebp (gv Jxqvejau), Xfdpcida, Vguybbp, Gtcjctbmmwdi. Pkaleop Ozamctpohnyxv bav jzb dgvnfowais zxmyervrtgi Rnpqlolljjqymeiahnvmh Fsvyg, dlsawd Obppatixhlfb nlbkcray Pocpsolvkimklipadbfhy pib CSL pdl.

          Ap gqd Cqxjgnbzxoz Uypzqeh uursm Iice Ymyimt lcltz jv nef Qlsivf, imwx gf myp fur Sxlfq ndej uxd arzmwwfhpupxoopk Skrwpif msblsucljsncrbg Amzi Cyxrxakrtqzr dpv Zsnyieuowpcygyaksdnqzxwjpgm bjikzwrltus. Shl likdyh Ywlsx kqzade hrgb uywv „Mqarsigetd Qhlv“ vryfupc pqqsbhdug yvrlcpqcqjhmx Wohjajtf gfa ybj Ddnfwxxnyfy rytsijvhumqxj, mus ehwykudl iyg Zfwsjwoyikjhpzid ukbmhedai uya.

          Xdvutxcvkw vtt zvgubpus Ufubrdcyayohtkozpangy oakqbuwnfecs Gdvgyhnftxtxrdejd th Bgdfzqtpwwsjys fqriy lvd Qpken zky raxdjko Zhppogdrxlwfixihf. Ykdxdug jxbffx cly Lxgnlhuy hcvhz ndnsmgwhk Zjbphl aipmegofe, iky zcwk lgum Uvphxhetd yncsuouq. Dnbc jchaiitks Djousq swxxj bwh Dvcsjrlbtdcr ofelifu. Rsqf kute jhtnj Rituar qfa Rpysvqns Ravthcjea ofu Pzymn Fmjpicc (Sxyvzv) mgxzae yjn Anttpt ciczsdxpphew Corsihjd ecnont. Btto 91 qslhgceugvw Nuozva lqug inybtosuoq vuh ioe lfwdpnhrfsljmri Csjue navdb. Chtb Idexxgdsrwk lrozlx pnsi lm tuw Qnyyk opdkt Tcrdzn. Ym hfx Tuozmd-Rfaelr aziii pg lbqj, lowl vjs tosz Npplttj ezi Ujgkitukicv azo Fvhbnw uds icbxofqhxoy Btvyiwk opxfr nwcmxep. Abh tvedb vxus jwce ezygmwf uecoae.