https://www.faz.net/-gpf-9nusv

Port-au-Prince : Schwere Krawalle bei Demonstration gegen Haitis Regierung

  • Aktualisiert am

Brand bei Protesten in Port-au-Prince Bild: EPA

Demonstranten werfen Steine, die Polizei feuert Tränengas in die Menge: Bei Protesten gegen Haitis Präsidenten ist es zu Ausschreitungen gekommen. Mindestens eine Person starb.

          Bei Protesten gegen Haitis Regierung ist es in der Hauptstadt Port-au-Prince zu schweren Krawallen gekommen. Demonstranten schleuderten am Sonntag Steine auf die Polizei, die Beamten feuerten Tränengas in die Menge, wie der Radiosender Metropole berichtete. Die Regierungsgegner errichteten Barrikaden und steckten Reifen in Brand. Ein Gebäude fing Feuer und brannte nieder. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur HPN kam ein Mensch bei den Ausschreitungen ums Leben, mehrere weitere erlitten Schussverletzungen.

          Die Demonstranten forderten den Rücktritt von Präsident Jovenel Moïse. Sie werfen der Regierung vor, Geld aus dem Petrocaribe-Programm veruntreut zu haben, über das Haiti jahrelang Erdöllieferungen aus Venezuela zu günstigen Konditionen erhalten hatte. Gegen den Präsidenten gibt es seit Monaten immer wieder Demonstrationen.

          Haiti ist das ärmste Land der westlichen Hemisphäre. Verschärft wurde die Lage durch ein verheerendes Erdbeben im Januar 2010, bei dem etwa 200.000 Menschen ums Leben kamen. Die Bevölkerung leidet unter Massenarbeitslosigkeit und einer hohen Inflationsrate.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klimaaktivistin : Das Team hinter Greta

          Vor einem Jahr hat die schwedische Teenagerin Greta Thunberg ihre Schulstreiks begonnen. Heute ist sie weltberühmt und segelt über den Atlantik. Wir zeigen die Leute hinter ihr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.