https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/schweden-wahl-die-rechtspopulisten-sind-der-grosse-sieger-18309592.html

Nach der Parlamentswahl : Wie weit rückt Schweden nach rechts?

Jimmie Akesson, der Vorsitzende der Schwedendemokraten. Bild: dpa

Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten sind die Gewinner der schwedischen Wahl. Wie weit sie einen politischen Umbruch prägen könnten, hängt von den den anderen Mitte-rechts-Parteien ab.

          3 Min.

          Jimmie Åkesson gab sich am Tag nach dem Triumph wortkarg. Als schwedische Medien den Vorsitzenden der rechtspopulistischen Schwedendemokraten am Montag dabei ertappten, wie er die Zentrale der bürgerlichen Moderaten in Stockholm verließ, wich er den Fragen aus. Er habe zu Mittag gegessen, äußerte er, das sei alles, was er zu sagen habe. Dabei konnte man leicht erraten, worum es gegangen sein dürfte: Es ging um die künftige Regierung in Stockholm.

          Matthias Wyssuwa
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Nach einem dramatischen Wahlabend war auch am Montag noch nicht klar, wer Schweden künftig regiert. Das Kopf an Kopf-Rennen zwischen dem Mitte-links Lager um die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Magdalena Andersson, und dem Mitte-rechts Lager um den Vorsitzenden der Moderaten, Ulf Kristersson, war noch nicht entschieden, so nah lagen sie beieinander. Bis Mittwoch oder Donnerstag könnte es dauern, bis das endgültige Wahlergebnis vorliegt. Klar ist aber schon, wer der große Sieger ist: Åkesson und seine Schwedendemokraten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Dem Sieg ordnet er alles übrige unter: Russlands Präsident Wladimir Putin bei einem Besuch auf dem Weltraumbahnhof Wostotschnyj in Ostsibirien im April 2022.

          Putins Demontage des Staates : Mobilmachung als Regierungsmethode

          Putins Perestroika: Russlands Herrscher hat den russischen Staat planmäßig auf seine autokratische Urgestalt zurückgebaut. Er verschiebt Grenzen und bedroht jeden, der mit ihm nicht einverstanden ist. Ein Gastbeitrag.

          Mutmaßliche Spionageaktion : China protestiert gegen Abschuss seines Ballons

          Peking wirft den Vereinigten Staaten einen Angriff auf ein ziviles Luftschiff vor. Amerika will die Trümmer nachrichtendienstlich untersuchen. Das chinesisch-amerikanische Verhältnis erreicht einen neuen Tiefpunkt.
          Emmanuel Macron spricht 2020 per Videokonferenz mit Wladimir Putin (links). Zwei Jahre später sagt Putin dem Franzosen, er müsse sich fügen, ob es ihm gefalle oder nicht.

          Russlands Präsident : Wie Putin ausländischen Politikern droht

          Er wollte den georgischen Präsidenten „an den Eiern aufhängen“ und eine „Rakete“ auf die Downing Street abfeuern. Der diplomatische Ton von Wladimir Putin ist rau.