https://www.faz.net/-gpf-9xszz

Missbrauchsvorwürfe : Schottlands früherer Regierungschef freigesprochen

  • Aktualisiert am

Alex Salmond nach seinem Freispruch am Montag in Edinburgh Bild: dpa

Vorwürfe, er habe Frauen begrapscht und versucht zu vergewaltigen, bezeichnete Alex Salmond immer als Erfindung. Eine Jury folgte den Argumenten. Für Salmond waren die Anschuldigungen politisch motiviert.

          1 Min.

          Der ehemalige schottische Regierungschef, Alexander Salmond, ist von Vorwürfen der versuchten Vergewaltigung und der sexuellen Belästigung freigesprochen worden. Das berichteten britische Medien am Montag aus dem Gerichtssaal in Edinburgh.

          Zehn Frauen hatten dem 65 Jahre alten früheren Ersten Minister schwere Übergriffe vorgeworfen, darunter eine versuchte Vergewaltigung in seinem offiziellen Amtssitz in der schottischen Hauptstadt. Salmond wurde unter anderem beschuldigt, mehrfach Frauen gegen ihren Willen begrapscht und geküsst zu haben. Der Politiker hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Es handle sich dabei um „absichtliche Erfindungen“, die aus politischen Gründen gegen ihn vorgebracht worden seien, sagte er während des Prozesses.

          Der ehemalige Regionalregierungschef hatte alle Anschuldigungen zurückgewiesen und angekündigt, sich vor Gericht „bis zum äußersten“ gegen die Vorwürfe zu verteidigen.

          Salmond gilt als Vorkämpfer für die schottische Unabhängigkeit. Er war von 2007 bis 2014 Chef der Regionalregierung Schottlands. Nach dem gescheiterten Unabhängigkeitsreferendum in dem britischen Landesteil trat er von seinem Posten zurück.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jens Spahn vergangene Woche auf dem Weg in die Bundespressekonferenz

          Urlaubsrückkehrer : Testpflicht könnte zum 1. August kommen

          Der Druck aus den Ländern war immer größer geworden. Nun hat das Ministerium von Jens Spahn offenbar einen Verordnungsentwurf erarbeitet, der eine Testpflicht für Reiserückkehrer von Anfang August an vorsieht.
          In Pflege: Das Ehrengrab der Volksschauspielerin Liesel Christ auf dem Frankfurter Hauptfriedhof.

          Grabpflege und Erinnerung : Wer seine Künstler nicht ehrt

          Auf Friedhöfen wird es leerer. Man kann dort Filme sehen oder Gymnastik machen. Und wer kümmert sich um Ehrengräber? Auch Frankfurt hatte einen Fall wie jetzt Berlin mit Oskar Loerke.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.