https://www.faz.net/-gpf-7zc7d

Chronik: Die saudische Königsfamilie

Abdulaziz ibn Saud

König
1932-1953

Saud bin Abdulaziz
König
1953-1964
Faisal bin Abdulaziz
König
1964-1975
Khaled bin Abdulaziz
König
1975-1982
Fahd bin Abdulaziz Al Saud
König
1982-2005
Abdullah bin Abdulaziz
König
2005-2015
Sultan bin Abdulaziz Al Saud
Talal bin Abdulaziz
Nayef bin Abdulaziz
Salman bin Abdulaziz
Thronfolger
2015
Muqrin bin Abdulaziz
Kronprinz
Saud bin Faisal
Khaled bin Faisal
Miteb bin Abdullah
Alwaleed bin Talal
Mohammed bin Fahd
Khaled bin Sultan
Bandar bin Sultan
Saud bin Nayef
Mohammed bin Nayef
Faisal bin Salman
Mohammed bin Salman
Sultan bin Salman
Abdulaziz ibn Saud
Abdulaziz ibn Saud (König von 1932-1953): Als junger Mann wollte Ibn Saud mit einer kleinen Gruppe von Anhängern das angestammte Territorium seiner Familie um Riad zurückerobern. Damit hörte er aber nicht auf, sondern gründete einen Wüstenstaat unter dem Zeichen der Islamischen Wiedergeburt. Am 23. September 1932 wurde dieser Staat zum Königreich Saudi-Arabien. Bei seinem Tod dehnte es sich vom Golf bis zum Roten Meer und von Irak bis Jemen aus.
Saud bin Abdulaziz
Saud bin Abdulaziz Al Saud (König von 1953-1964): Als Nachfolger des Staatsgründers kam sein ältester Sohn 1953 auf den Thron. Manche Historiker behaupten, er hätte einen wunderbaren Beduinenfürsten abgegeben. Aber als Führer eines modernen Staates mit wachsenden Einnahmen aus dem Ölgeschäft musste er sich auf eine desorganisierte Regierung stützen, die den Reichtum des Landes verschleuderte und unfähig war, auf die Herausforderungen der modernen Zeit zu reagieren.
Faisal bin Abdulaziz
Faisal bin Abdulaziz Al Saud (König von 1964-1975): Faisal kam 1964 nach einem langen Machtkampf mit seinem Halbbruder Saud auf den Thron und machte aus dem Wüstenkönigreich einen funktionierenden, modernen Staat. In seiner Regierungszeit wurde Saudi-Arabien zu einer Weltmacht auf dem Energiesektor, besonders wegen des Ölembargos in den frühen 1970er Jahren. 1975 wurde er von einem Neffen ermordet.
Khaled bin Abdulaziz
Khaled bin Abdulaziz Al Saud (König 1975-1982): Khaled wurde König als er schon ein älterer Mann war. Er hatte einen sehr starken Sinn für religiöse Pflichten. Von der Besetzung der heiligen Moschee in Mekka durch islamische Extremisten im Jahr 1979, die nur durch die Anwendung von Gewalt beendet werden konnte, war er abgestoßen.
Fahd bin Abdulaziz Al Saud
Fahd bin Abdulaziz Al Saud (König von 1982-2005): Fahd war der älteste der sieben Söhne von Ibn Sauds Lieblingsfrau Hassa bint Sudairi. Schon seit den 1960er Jahren war Fahd ein führendes Mitglied des Königreichs und der königlichen Familie. Er modernisierte das Königreich, gestattete aber den Konservativen größeren Einfluss auf Bildung und Gesellschaft zu nehmen. Von einem Schlaganfall im Jahr 1995 erholte sich Fahd nie mehr und übergab seinem Halbbruder Abdullah die de-facto-Kontrolle über das Königreich fast ein Jahrzehnt vor seinem Tod im Jahr 2005.
Abdullah bin Abdulaziz
Abdullah bin Abdulaziz Al Saud (König von 2005-2015): Als Abdullah 2005 König wurde, war er wegen der Krankheit von Fahd schon zehn Jahre lang effektiv der Regent gewesen. Abdullah wollte das Königreich vorsichtig reformieren und dabei die konservative gesellschaftliche Identität des Landes mit den Anforderungen an einen modernen Staat versöhnen. Auf den Arabischen Frühling reagierte er mit dem Verbot von Protesten und der Unterstützung von despotischen Regimes in Nachbarstaaten.
Sultan bin Abdulaziz Al Saud
Sultan bin Abdulaziz Al Saud (Kronprinz von 2005-2011): Sultan, der zweite Sohn von Ibn Sauds Lieblingsfrau Hass bint Sudairi, wurde 1962 Minister für Verteidigung und Luftfahrt. In dieser Funktion konnte er die Verbindungen zum Westen besonders durch eine Reihe von großen Rüstungsaufträgen intensivieren. Er starb 2011 in New York.
Talal bin Abdulaziz
Talal bin Abdulaziz Al Saud: Prinz Talal wird wegen seiner liberalen Einstellung auch der Rote Prinz genannt. In den 1960er Jahren trat er für ein Ende der absoluten Monarchie und mehr Bürgerrechte ein. Diese Anstrengungen wurden jedoch von seiner Familie unterbunden.
Nayef bin Abdulaziz
Nayef bin Abdulaziz Al Saud (Kronprinz 2011-2012): Nayef war seit 1975 Innenminister des Königreichs. Bei seinem Tod im Jahr 2012 war er ungefähr 70 Jahre alt.



Salman bin Abdulaziz
Salman bin Abdulaziz Al Saud (seit 2015 König): Salman wurde 2012 Kronprinz, nach dem Tod seines Bruders Nayef. Er war 1962 bis 2011 Gouverneur der Provinz Riad und ab 2011 Verteidigungsminister. Ihm wird nachgesagt, viel Wert auf gute Beziehungen zum Westen zu legen.
Muqrin bin Abdulaziz
Muqrin bin Abdulaziz Al Saud (Kronprinz ab 2015): Muqrin war bis 2011 Chef der Geheimdienste des Landes, bevor er von seinem Neffen Prinz Bandar bin Sultan abgelöst und Berater und Botschafter des Königs wurde. Muqrin, der 1945 geboren wurde, ist der jüngste Sohn des Staatsgründers.
Saud bin Faisal
Saud bin Faisal Al Saud (Prinz, Außenminister): Der 1940 geborene Saud ist seit 1975 Außenminister des Königreichs.




Khaled bin Faisal
Khaled bin Faisal Al Saud (Prinz, Bildungsminister): Khaled wurde 2013 Bildungsminister mit dem Auftrag das Bildungssystem zu reformieren und den Einfluss von Extremisten auf die Schulen zurückzudrängen. Davor war er Gouverneur der Provinz Mekka, wo sich die heiligsten Stätten des Islam befinden.
Miteb bin Abdullah
Miteb bin Abdullah Al Saud (Prinz, Minister der Nationalgarde): Die Führung der Nationalgarde des Landes hat Mitab von seinem Vater Abdullah übernommen. Die Nationalgarde ist ein Überbleibsel der alten Stammesarmee und fungiert als eine Art Prätorianer-Garde, um das Regime gegen Umstürze zu schützen.
Alwaleed bin Talal
Alwaleed bin Talal Al Saud (Geschäftsmann): Alwaleed ist einer der wichtigsten Geschäftsmänner des Landes.



Mohammed bin Fahd
Mohammed bin Fahd Al Saud (Prinz, ehemaliger Gouverneur der Ostprovinz): Mohammed wurde 1979 Gouverneur der Ostprovinz, kurz nach einer Schiiten-Rebellion dort. Die Ostprovinz ist nicht nur die Heimat der schiitischen Minderheit, sondern auch das Zentrum der saudischen Ölproduktion. 2013 musste Mohammed den Posten für seinen Cousin Saud bin Nayef räumen.
Khaled bin Sultan
Khaled bin Sultan (Prinz, Ehemaliger Verteidigungsminister): Im April 2013 musste Khaled bin Sultan sein Amt als Verteidigungsminister abgeben. Fachleuten zufolge war das auf seine schwache Amtsführung währen der Offensive über die Grenze nach Jemen im Jahr 2009 zurückzuführen. Außerdem hat er wohl eine zweifelhafte Rolle bei Rüstungsgeschäften gespielt. Der älteste Sohn des ehemaligen Kronprinzen Sultan hat während des Golfkriegs 1991 die saudischen Streitkräfte kommandiert. Geboren wurde er im Jahr 1959.
Bandar bin Sultan
Bandar bin Sultan (Prinz, Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrates): Prinz Bandar war im Westen in seiner Zeit als Botschafter in den Vereinigten Staaten von 1983 bis 2005 äußerst beliebt. Er hatte enge Beziehungen zu den ehemaligen Präsidenten George H.W. Bush und George W. Bush. Er ist gleichfalls ehemaliger Chef des Geheimdienstes.
Saud bin Nayef
Saud bin Nayef Al Saud (Gouverneur der Ostprovinz): Nayef war von 2003 bis 2011 Botschafter in Spanien, bevor er von seinem Vater, Kronprinz Nayef, nach Riad zurückgerufen wurde. Seit 2013 ist er Gouverneur der Ostprovinz.


Mohammed bin Nayef
Mohammed bin Nayef Al Saud (Stellvertretender Kronprinz, Innenminister): Mohammed ist möglicherweise der im Ausland am besten angesehene Enkel des Staatsgründers. König Abdullah machte ihn 2012 zum Innenminister. Sein geschicktes Agieren während der Anschläge von Al Qaida in den Jahren 2003 bis 2006 sorgte dafür, dass die Terrororganisation aus dem Land vertrieben wurde. Sein ausgedehntes Spionagenetzwerk sorgt dafür, dass der Al-Qaida-Ableger im Jemen keine Anschläge im Land ausführen kann. Er wurde 1959 geboren.
Faisal bin Salman
Faisal bin Salman Al Saud (Prinz, Gouverneur von Medina): Faisal wurde 1970 geboren und ist seit 2013 Gouverneur von Medina.




Mohammed bin Salman
Mohammed bin Salman Al Saud (Prinz, Staatsminister): Mohammed ist der Chef des Hofes seines Vaters und dessen Sonderberater. Der 1980 geborene Mohammed hat eine Wohltätigkeitsorganisation gegründet, um Jugendlichen zu helfen.

Sultan bin Salman
Sultan bin Salman Al Saud: Sultan ist der Generalsekretär der Kommission für Tourismus und Antiquitäten.






  • Aktualisiert am