https://www.faz.net/-gpf-9u86u

Reformkurs : Saudi-Arabien beendet Geschlechtertrennung in Eingängen

  • Aktualisiert am

Verschiedene Eingänge für Familien und alleinstehende Männer an einer McDonald’s-Filiale in der saudischen Stadt Khobar Bild: Reuters

Männer und Frauen im Königreich müssen Restaurants, Cafés und Schulen bislang durch verschiedene Eingänge betreten. Das angekündigte Ende dieser Regel gilt als weiterer Schritt auf dem Reformkurs.

          1 Min.

          Männer und Frauen dürfen Restaurants und Cafés in Saudi-Arabien künftig durch denselben Eingang betreten. In dem streng konservativen Land galt bisher die Vorschrift, dass Frauen und Familien einen Eingang nutzen müssen und Männer einen anderen. Das saudische Ministerium für Gemeinden und ländliche Angelegenheiten kündigte auf Twitter an, dass diese Regel nun abgeschafft werde. Die Neuerung gilt unter anderem auch für Schulen, Vergnügungszentren und Räume, die für Hochzeiten genutzt werden.

          Ob die neue Regel auch die vorgeschriebene Raumaufteilung im Inneren betrifft, blieb zunächst unklar. Männer und Frauen sitzen in Restaurants und Cafés bisher in getrennten Bereichen. Der von Saudi-Arabien finanzierte Nachrichtensender Al Arabiya berichtete am Montag zwar, dass Männer nun nicht mehr in abgetrennten Bereichen sitzen müssten, von wo aus sie die anwesenden Frauen nicht sehen können. Solch eine Neuerung erwähnte das Ministerium aber nicht.

          In Saudi-Arabien gelten strenge Vorschriften für viele Bereiche des öffentlichen Lebens. Allerdings wurden zuletzt einige Vorschriften des Alltags gelockert. So dürfen Frauen inzwischen ohne Erlaubnis eines Mannes Hotelzimmer buchen, einen Reisepass besitzen und ins Ausland reisen. Seit 2018 ist ihnen das Autofahren gestattet. Das System eines männlichen Vormunds besteht für viele Lebensbereiche aber weiterhin.

          Trotz der gesellschaftlichen Lockerungen, für die Kronprinz Muhammad Bin Salman verantwortlich ist, geht das Königreich mit äußerster Härte gegen Menschenrechtler vor.

          Weitere Themen

          Langsam kreist der Sputnik

          Russland startet Massenimpfung : Langsam kreist der Sputnik

          Russland startet eine „Massenimpfung“ mit seinem heimischen Impfstoff. Dessen Testphase soll erst im Mai abgeschlossen sein. Die Verantwortlichen sagen trotzdem: Wird schon!

          Österreichs Durchhalteparolen

          Lockdown verlängert : Österreichs Durchhalteparolen

          In Österreich wird der Lockdown vorerst bis zum 8. Februar verlängert. Bundeskanzler Sebastian Kurz begründet das vor allem mit dem „Briten-Virus“. In Wien demonstrieren derweil Tausende gegen die Corona-Politik der Regierung.

          Topmeldungen

          Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff.

          Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

          Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.

          Nach Laschets Wahl : Der knappe Sieg des Merkelianers

          Der künftige CDU-Vorsitzende Armin Laschet steht nun vor zwei Herausforderungen. Zum einen muss er Friedrich Merz einbinden, zum anderen seine Umfragewerte verbessern. Nur dann dürfte er Kanzlerkandidat werden.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.