https://www.faz.net/-gpf-14e7r

Sarah Palin : Der wilde Lachs mit dem zahnarztweißen Lächeln

  • -Aktualisiert am

Wieder zurück an der Oberfläche: Sarah Palin Bild: AP

Sarah Palin ist wieder da. Sie tourt durch Amerika, durch die Fernsehshows des Landes und veröffentlicht ihre Autobiographie. Aller Zwiespältigkeit zum Trotz, die Amerika ihr gegenüber empfindet: Palins Einfluss auf die Republikanische Partei sollte man nicht unterschätzen.

          5 Min.

          Sarah Palin ist wieder da. Und zwar auf allen Kanälen. Den telegenen Gipfel erklimmt die einstige Gouverneurin von Alaska und republikanische Vizepräsidentschaftskandidatin von 2008 schon an diesem Montag. Dann nämlich wird vom Sender CBS das ausführliche Interview mit Amerikas unbestrittener Talkshow-Königin Oprah Winfrey ausgestrahlt. Am Dienstag dann beginnt bei ABC die Ausstrahlung des fünfteiligen Interviews Sarah Palins mit Barbara Walters, der inzwischen 80 Jahre alten Grande Dame des amerikanischen Nachrichtenjournalismus, im Fernsehen. Beim konservativen Nachrichtenkanal Fox News wird Palin in den Sendungen von gleich drei Spitzenmoderatoren auftreten: bei Sean Hannity, Bill O'Reilly und Greta van Susteren. Und natürlich erscheint am Dienstag endlich, endlich die gut 413 Seiten starke Autobiographie Sarah Palins mit dem Titel „Going Rogue. An American Life“.

          Matthias Rüb
          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Das Buch, in dem die 45 Jahre alte Politikerin ihre Lebensgeschichte erzählt und ihr nationales Image von der konservativen Rebellin aus einer kleinen Stadt in Alaska namens Wasilla poliert, ist freilich schon ganz ohne die Unterstützung von Winfrey, Walters und Konsorten zum Bestseller geworden. Dem Vernehmen nach hat der Verlag Harper Collins eine Startauflage von gut anderthalb Millionen Exemplaren gedruckt. Die dürfte bald vergriffen sein. Denn seit Monaten - im Mai wurde Sarah Palins Vertrag mit Harper Collins bekannt - steht das Buch auf Spitzenplätzen beim Versandhändler Amazon und bei den nationalen Buchketten Barnes and Noble und Borders: Allein die Vorbestellungen machen es möglich. Wenn dann die ersten Tantiemen abgerechnet werden, dürfte der geschätzte Vorschuss für Sarah Palin in Höhe von mindestens 1,25 Millionen Dollar schon bald überschritten werden. Der Erscheinungstermin des Buches konnte sogar vom kommenden Frühjahr auf diesen Dienstag vorverlegt werden: Die einstige Sportjournalistin schrieb offenbar so fleißig, dass das anhaltende Interesse am höchst umstrittenen Frauenwunder der politischen Saison 2008 schon frühzeitig vergoldet werden kann.

          Dazu trägt die Autorin nicht nur mit der Tour durch Amerikas virtuelle Fernsehlandschaft bei, sondern auch mit einer Bustour durch Amerikas wirkliche Herbstlandschaften in den Zeiten der Rezession. Stationen der Reise, die am Mittwoch in Grand Rapids in Michigan beginnt, sind nicht die üblichen Metropolen, sondern Klein- und Mittelstädte wie Fort Wayne in Indiana oder Plano in Texas. Auf dem Bus prangt der überdimensionierte Umschlag des Buches, auf dem die Politikerin, die ein linker Kritiker einmal als „lächerlich attraktiv“ beschrieben hat, mit zahnarztweißem Lächeln und optimistischem Zukunftsblick zu sehen ist.

          Bigotte Zynikerin oder aufrechte Patriotin? Sarah Palin spaltet die öffentliche Meinung in Amerika
          Bigotte Zynikerin oder aufrechte Patriotin? Sarah Palin spaltet die öffentliche Meinung in Amerika : Bild: dpa

          Palin stellt sich abermals der Prüfung durch das amerikanische Volk

          Das sieht alles aus wie im Wahlkampf vor Jahr und Tag, und eine politische Werbekampagne ist es auch. Denn Sarah Palin, die nach dem kometenhaften Aufstieg vom Parteitag der Republikaner am 3. September mit ihrer sensationellen nationalen Jungfernrede bis zur schmerzhaften Wahlniederlage neben John McCain am 4. November die Höhen und Tiefen eines Politikerlebens im Zeitraffer durchlebt hat, stellt sich abermals der Prüfung durch das amerikanische Volk. Vollends in der Versenkung verschwunden war Sarah Palin nach ihrem überraschenden Rücktritt als Gouverneurin von Alaska vom 3. Juli. Seinerzeit erschienen schon die ersten Nachrufe auf Sarah Palin, die wie kaum eine andere politische Figur der letzten Jahre höchst widersprüchliche und polarisierende Reaktionen hervorgerufen hat. Für die schnaubende Linke war und ist sie eine bigotte Hysterikerin mit sehr beschränkten intellektuellen und politischen Fähigkeiten. Für die verwaiste Rechte war und ist sie eine aufrechte, blitzgescheite Patriotin mit dem Zeug zur nationalen Führung in den Fußstapfen Ronald Reagans.

          Weitere Themen

          Laschet zu Gast in Polen Video-Seite öffnen

          Gedenkfeier und mehr : Laschet zu Gast in Polen

          NRW-Ministerpräsident und Kanzlerkandidat der Union Armin Laschet war am Wochenende in Polen zu Gast, um sich für die Hilfe während der Fluten zu bedanken und um des Warschauer Aufstandes zu gedenken.

          Topmeldungen

          Der Finanzminister nutzt die Bühnen, die sich ihm bieten: Anfang Juli posierte Olaf Scholz vor dem Kapitol in ­Washington.

          Kanzlerkandidat Scholz : Der Mann mit dem Geld

          Schon viele Finanzminister wollten Kanzler werden. Geklappt hat es erst einmal. Ganz abwegig erscheint es nicht mehr, dass Olaf Scholz es schaffen könnte.
          Raus mit dem giftigen Schlamm: In diesem Hotel in Altenahr packen Freiwillige vom Helfer-Shuttle und Bundeswehrsoldaten gemeinsam an.

          Als Helfer im Flutgebiet : Wer hier war, findet keine Ruhe mehr

          Keller trocken legen, Müll wegschaffen und immer dieser Schlamm: Anstatt in den Urlaub zu fahren, ist unser Autor ins Ahrtal gereist. Freiwillige Helfer werden dort nach wie vor gebraucht. Aber es gibt auch Spannungen – mit der Polizei.
          Knöllchen werden in Innenstädten deutlich teurer.

          Hanks Welt : Knöllchen dürfen wehtun, nicht aber arm machen

          Der neue Bußgeldkatalog wird Falschparkern das Leben künftig zur Geldbeutel-Hölle machen. In den Städten wird es jetzt nämlich richtig teuer. Doch was sollte ein Knöllchen überhaupt kosten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.