https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/sanktionen-gegen-russland-europa-lernt-die-sprache-der-macht-17841369.html

Sanktionen gegen Russland : Europa lernt die Sprache der Macht

Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen Bild: Reuters

In der Konfrontation mit Putin vertritt die EU ihre Interessen robust. Das zeigt Moskau wie Peking, dass der Selbsterhaltungstrieb liberaler Demokratien nicht zu unterschätzen ist.

          2 Min.

          Europa müsse die „Sprache der Macht“ lernen. Josep Borrell hat davon gesprochen, seit er im Amt des EU-Außenbeauftragten ist. Auch Ursula von der Leyen machte sich die Formel zu eigen.

          Sie liegt dem „Strategischen Kompass“ zugrunde, der die EU-Verteidigungspolitik in den nächsten Jahren neu ausrichten soll. Doch ist es das eine, darüber zu reden und zu schreiben. Das andere ist, es auch zu tun.

          In ihrer Reaktion auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine hat die EU diese Schwelle nun überschritten. Sie setzt ihre ganze Macht ein, um Wladimir Putins Pläne zu durchkreuzen. Sie zeigt dabei eine Geschlossenheit und Entschlossenheit, mit der er nicht rechnen konnte. Das ist in der Tat ein „historischer Augenblick“, wie Borrell sagt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die EU-Länder haben sich vorgenommen, ihren Gasverbrauch um mindestens 15 Prozent zum Frühling zu reduzieren.

          Standpunkt : Wo ist die Energiestrategie gegenüber Russland?

          Es ist, als spielte Europa Schach mit bereits festgelegten Zügen, unfähig, auf Russlands Vorgehen zu reagieren. Dabei gibt es die Möglichkeit, das Heft des Handelns zu übernehmen. Ein Gastbeitrag.