https://www.faz.net/-gq5
Kolumbiens ehemaliger Präsident Alvaro Uribe 2015 vor ournalisten in Bogotà

Kolumbien : Früherer Präsident Uribe unter Hausarrest

Kolumbiens ehemaliger Präsident Uribe steht wegen Betrugsvorwürfen und möglicher Zeugenmanipulation unter Hausarrest – eine Maßnahme, die zum ersten Mal gegen einen früheren Präsidenten verhängt wurde. Anhänger und Gegner Uribes sind in Aufruhr.

Konflikt um Tiktok : Trumps persönlicher Feldzug

Und wieder hat es Donald Trump geschafft. Er zieht gegen Tiktok zu Felde, auch aus persönlichen Gründen. Und China gibt sich staatsmännisch. Dabei könnte an Trumps Vorwürfen durchaus etwas dran sein.

SPD-Führung : Kühnert auf dem Weg

Kevin Kühnerts Ziel, der Bundestag, ist der beste Weg, um die SPD-Führung weiter rutschen zu lassen. In wessen Richtung? Dumme Frage.

Juan Carlos im Exil : Krise im Königshaus

König Felipe wollte den Bürgern nützlich sein. Doch nicht nur die Affären seines Vaters ließen ihm keine Ruhe. Nun ist die spanische Monarchie in der Krise. Und nicht nur sie.

Debatte um Corona-Daten : Die Agenda der Datenschutzlobby

Die Datenschutzlobby kennt viele Mittel und Wege, wie sie ihre Ziele über die Grenzen des Rechts hinaustragen kann. Der Plan geht auch bei der Debatte um die Nutzung von Corona-Gästelisten auf.

Fatale Corona-Folgen : Die dunklen Seiten des Lockdowns

Misshandelte Kinder, unbehandelte Patienten: Was Mediziner über die psychosozialen Folgen des Lockdowns und der eingeschränkten Schulöffnungen berichten, ist erschreckend.

Italien in der Dauerkrise : Drachentöter nicht in Sicht

Genuas neue Brücke macht Italien nicht neu. Die Ursachen für die Dauermisere zwischen Südtirol und Sizilien sind Legion. Und für Hoffnung besteht kein Anlass.

Schulbeginn mit Corona : Das Experiment

Die Deutschen machen gerade keine gute Figur im Kampf gegen das Virus. Nun bricht inmitten steigender Infektionszahlen das neue Schuljahr an – es ist wichtig, dass es kein verlorenes wird. Sonst würde Corona die Ungleichheit noch verstärken.

Mehr Freiwilligendienste : Kraftlose Union

Die CDU brachte das Thema gesellschaftlicher Zusammenhalt durch Freiwilligendienste auf und machte nichts daraus. Das haben sich die Grünen nicht zweimal sagen lassen.
Mitten im amerikanisch-chinesischen Getümmel: TikTok

Konflikt um Tiktok : Trumps persönlicher Feldzug

Und wieder hat es Donald Trump geschafft. Er zieht gegen Tiktok zu Felde, auch aus persönlichen Gründen. Und China gibt sich staatsmännisch. Dabei könnte an Trumps Vorwürfen durchaus etwas dran sein.

Heftige Explosion in Beirut : Eine Stadt steht unter Schock

Eine gewaltige Explosion in Beirut fordert zahlreiche Menschenleben, mehr als 2750 Personen werden verletzt. Auslöser der Detonation war eine enorme Menge Ammoniumnitrat, die ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Hafenlager aufbewahrt wurde.
Deutsche Eroberung: Früher mit dem Panzer, jetzt mit dem Gummiboot

Fraktur : Krasses am Gardasee

Kennt der Kellner die Debatte über kulturelle Aneignung nicht?

Seite 65/51

  • Symbol der Hoffnung

    Corona-Impfstoff für alle? : Forscherdrang und Machtkampf

    Das Rennen läuft. In vielen Ländern wird ein Impfstoff gegen das Coronavirus gesucht. Und alle versprechen, dass niemand benachteiligt wird. Aber der Forscherwettbewerb ist ein Machtkampf. Wo bleibt da die Solidarität?
  • Katholische Ordensfrauen am Montag auf dem Petersplatz

    Drastische Einbußen : Warum die Corona-Krise auch den Vatikan hart trifft

    Der Vatikan ist mit einem Dutzend gemeldeter Corona-Fälle zwar halbwegs glimpflich davongekommen. Aber die finanziellen Einbußen infolge der Pandemie sind dramatisch. Auf einen Rettungsschirm oder Kredit kann der Vatikan nicht hoffen.
  • Gerettete Migranten kommen Mitte März im Hafen von Valetta an.

    Flüchtlinge : Bricht Malta internationales Recht?

    Malta sieht sich von Europa im Stich gelassen. Nun mehren sich die Berichte, dass das Land in der Flüchtlingspolitik zu illegalen Mitteln greift. Doch die Regierung schweigt.
  • Migranten warten Anfang Februar auf der serbischen Seite der serbisch-ungarischen Grenze darauf, nach Ungarn zu gelangen

    Ungarns Migrationspolitik : Keine Kehrtwende, sondern eine Verschärfung

    Ungarns rechtsnationale Regierung schließt nach Kritik der EU die zwei umstrittenen Transitlager an der Grenze zu Serbien. Doch ihren restriktiven Kurs in der Asylpolitik gibt sie deshalb nicht auf. Im Gegenteil.
  • Spaniens Premierminister Pedro Sanchez spricht mit seiner ersten Stellvertreterin Carmen Calvo

    Für 47 Millionen Menschen : Spanien verlängert den Alarmzustand

    Im Parlament erhält die Regierung wieder nur eine knappe Mehrheit. Erst Ende Juni sollen schrittweise Lockerungen eine „neue Normalität“ erreichen, die auch eine Rückkehr der ausländischen Urlauber bringen wird.
  • Vor der katholischen Kirche St. Josef in Peking am 12. April

    Diplomatie oder Anbiederung? : Der Papst liebt China

    Papst Franziskus möchte gerne nach China reisen. Dafür ist der Vatikan zu Zugeständnissen an das kommunistische Regime bereit, die manchen in der Kirche zu weit gehen.
  • Portugals Präsident : In Badehose an der Supermarktkasse

    Ein Foto des portugiesischen Präsidenten sorgt im Ausland für Aufsehen. Zuhause kennt und mag man Marcelo Rebelo de Sousa als umgänglichen und gradlinigen Politiker.