https://www.faz.net/-gq5
Der brasilianische Präsident Bolsonaro auf einer offiziellen Zeremonie im Planalto Palast in Brasilia im April 2021

Bolsonaro unter Druck : Brasiliens tiefe Gräben

Jeden Tag werden in Brasilien mehr als 3000 Corona-Tote gezählt. Ökonomen, Unternehmer und Banker forderten unlängst wirksame Maßnahmen von Präsident Bolsonaro. Doch dessen Regierung interessiert nur ihr liberaler Wirtschaftskurs.

Laschet oder Söder? : Die Würfel sind gefallen

Zum ersten Mal hat Markus Söder erklärt, er sei bereit für die Kanzlerkandidatur. Zum ersten Mal hat er aber auch angedeutet, unter welchen Umständen er verzichtet. Das sollte für Armin Laschet kein Hindernis mehr sein.

Amerikas Krise vorbei? : Wie Phönix aus der Asche

Die Aussichten in den Vereinigten Staaten sind rosig wie lange nicht mehr. Doch mit den gigantischen Corona-Paketen, die Biden gerade auf den Weg bringt, ist es noch nicht getan. Die amerikanische Krise geht tiefer.

AfD-Parteitag : Nicht normal

Die AfD hat für ihren Wahlkampf einen verführerischen Slogan gewählt. Doch anders als bei der Euro- und der Migrations-Krise konnte sie die Corona-Krise nicht für eine Offensive nutzen.

Corona-Notbremse : Es brennt

Unheilspropheten sehen in der geplanten bundesweiten Notbremse einen Anschlag auf die Demokratie. Dabei ist sie kein Putschgesetz, sondern ein pragmatisches Instrument. Jeder Tag zählt.

Konfliktherd Ukraine : Eine Botschaft an Putin

Was sich zwischen Amerika und Russland anbahnt, ist vom Kalten Krieg nicht mehr sehr weit entfernt. Die Verlegung von Kriegsschiffen ins Schwarze Meer ist nicht ohne Risiko.

Corona-Proteste : Maskenlos durch die Nacht?

Weder alternativlos noch friedlich: Tausende Demonstranten, die mitunter auch zu Gewalt griffen, hätte man stoppen müssen. Was aus dem Stuttgarter Osterchaos zu lernen wäre.

„Sofagate“ : Demütigung oder Machtkampf?

Der Besuch der EU-Führung bei Erdogan wird zu einem protokollarischen Fiasko. Die Suche nach dem oder den Schuldigen hat begonnen.
Der damalige demokratische Mehrheitsführer Harry Reid (rechts) und Chuck Schumer präsentieren eine Statistik über die Häufigkeit des Filibuster im November 2013 in Washington.

Blockadeinstrument im Senat : Was wird aus dem Filibuster?

Die Republikaner können im Senat dank des Filibusters fast alle Gesetzesvorhaben blockieren. Die Demokraten denken über ein Abschaffung nach. Die Folgen könnten gravierend sein.

Seite 6/51

  • Sebastian Kurz (ÖVP) am 30. März in Wien

    Impfstoffverteilung in der EU : Hat Österreich mit einer Blockade gedroht?

    Wien bemüht sich im Konflikt über die Impfstoffverteilung in der EU um Schadensbegrenzung und betont, das Wort „Veto“ sei nie gefallen. Diplomaten anderer Staaten stellen die Lage jedoch anders dar.
  • Emmanuel Macron während einer Fernsehansprache

    Lockdown in Frankreich : „Wir hätten es besser machen können“

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron macht Ernst. In einer Fernsehansprache kündigte er den nächsten landesweiten Lockdown an. Schulen, Kindergärten und Krippen schließen, die abendlichen Ausgangssperren bleiben bestehen.
  • Offene Gespräche über strategischen Unterschiede werden trotz wiederholter Treffen auf höchster Ebene nicht geführt, ergab eine neue Studie (Aufnahme von Merkel und Macron nach einem Sicherheitsrats-Videogespräch Anfang Februar zwischen Berlin und Paris).

    Deutschland und Frankreich : Alles andere als einig

    Immer öfter kommt es zwischen Berlin und Paris zu Irritation und Unverständnis – vor allem bei den Themen Nato und Russland. Das liegt nicht nur am unterschiedlichen Temperament Merkels und Macrons.
  • Alexej Nawalnyj im Februar in Moskau

    Forderung nach Arzt : Nawalnyj tritt in Hungerstreik

    Alexej Nawalnyj will mit seinem Streik eine ärztliche Behandlung erreichen. Seit Tagen klagt er über Rücken- und Beinschmerzen. Er wolle nur das Gesetz durchsetzen, sagt der Kremlkritiker.
  • Bewohner des Karen State in Myanmar suchen Zuflucht im Dschungel, nachdem die Luftwaffe begonnen hat, die Gegend zu bombardieren.

    Gewalt in Myanmar : Auf Kugeln folgen Bomben

    Die Eskalation der Gewalt in Myanmar geht nach dem Putsch weiter. In Grenzgebieten flog das Militär Luftangriffe. Nachbarländer rechnen mit einer Flüchtlingswelle.