https://www.faz.net/-gq5
Macron bei seiner TV-Ansprache

Corona-Auflagen : Frankreich lockert Beschränkungen

„Der Höhepunkt der zweiten Welle ist vorbei“, sagt Frankreichs Präsident Macron in seiner Fernsehansprache. Einige Corona-Auflagen sollen fallen, andere werden angepasst.
Plenarsitzung der Online-Geberkonferenz für Afghanistan: Auf dem Bildschirm ist die Generaldirektorin des Büros der Vereinten Nationen in Genf, Tatiana Valovaya, zu sehen.

Geberkonferenz für Afghanistan : Geld nur noch gegen Auflagen

Die internationale Gemeinschaft hat Afghanistan für die nächsten vier Jahre zwölf Milliarden Dollar zugesagt. Doch das Geld soll nur fließen, wenn die Regierung Demokratie und Menschenrechte achtet.

Corona-Plan der Länder : Jedem sein Weihnachten?

Das Virus kennt keine Feiertage. Trotzdem wollen die Ministerpräsidenten schon jetzt größere Feiern von Heiligabend bis Neujahr ermöglichen. Diese „Rettung“ könnte sich rächen.

Machtwechsel in Amerika : Trumps kalkuliertes Ende

Der scheidende Präsident kapituliert scheibchenweise. Es geht ihm um seinen künftigen Einfluss – und um viel Geld. Scheitert sein diabolischer Plan nun an der dilettantischen Ausführung?

Netanjahu in Saudi-Arabien? : Jerusalem und Riad rüsten sich

Das unbestätigte Treffen Netanjahus mit Muhammad Bin Salman passt ins Bild der israelisch-saudischen Beziehungen: Man kooperiert, zeigt das aber noch nicht offen. Am Horizont stehen Iran – und ein neuer Mann im Weißen Haus.

Vor Lockdown-Verlängerung : Corona-Tanz um den goldenen Braten

Darf der Staat über Weihnachten verfügen? Um Gottesdienste geht es dabei selten, vielmehr um den goldenen Braten. Dennoch: Die Zeit der Trostlosigkeit muss unterbrochen werden.

Bidens Außenpolitik : Neues Kapitel mit Amerika

Dank Donald Trump hat sich das deutsch-amerikanische Verhältnis drastisch verschlechtert. Unter seinem Nachfolger Biden besteht Anlass zur Hoffnung, dass Amerika wieder ein verlässlicher Partner wird. Sein außenpolitisches Team steht dafür.

Seuchenpolitik : Was nützen Corona-Bürgerräte?

Die Zustimmung zur Pandemiepolitik erodiert. Die Regierungen müssen darum weiterhin Vertrauen schaffen. Doch mehr Bürgerbeteiligung ist in einer Krise wie dieser nicht die Lösung.

Kanarische Inseln : Ein neues Moria?

Die Zahl afrikanischer Flüchtlinge auf den Kanarischen Inseln steigt und steigt. Die Regierung in Madrid reagiert hektisch, die Kanaren fühlen sich allein gelassen. Wie lange kann das gutgehen?

Parteiverbot : Die AfD verbieten? Das ist kein Politikersatz

Die Folge eines Verbots könnte eine Radikalisierung sein. Die AfD muss weiter politisch bekämpft werden. Klar ist aber auch: Der liberale Staat ist bewaffnet.

Parteitag der Grünen : Mit Träumen an die Macht

Die Grünen schwärmen von einer Welt, in der Diplomat*innen und Kundschafter*innen des guten Gewissens eine sozial-ökologische Globalwirtschaft errichten. Meinen die das ernst?

Lockdown verlängert? : Frommer Wunsch nach Lockerung

Was viele schon ahnten, scheint wahr zu werden. Die Coronamaßnahmen werden wohl über den November hinaus verlängert. Die konstant hohen Infektionszahlen lassen keinen Spielraum für eine Lockerung des Lockdowns.
Scheinbar kühlschranktauglich: der in Oxford entwickelte Corona-Impfstoff

Anti-Corona-Serum aus Oxford : Haben die Briten den Impfstoff für alle?

Es passt nicht in das britische Selbstverständnis, dass deutsche und amerikanische Forscher zuerst einen Impfstoff präsentiert haben. Also preist man im Königreich die Kühlschranktauglichkeit der Substanz.
Heilsam: Ein Meerschweinchen namens Edmund. Aber wo ist Horst, die Schildkröte?

Fraktur zur Corona-Krise : Kinder, Kinder!

In der Corona-Krise sind selbst noch die Kleinsten zum Spielball geworden. Und die Erwachsenen verhalten sich wie in der Kita.

Seite 49/51

  • Flüchtlingslager Moria : Die Chronik einer Katastrophe

    Einst galt Moria als Durchgangslager für Migranten. Dann wuchs es zur zweitgrößten Stadt auf Lesbos an und wurde zur Endstation – mit Protesten, Bränden, Toten. Ein Überblick in Wort und Bild.
  • Der britische Premierminister Boris Johnson

    Binnenmarktgesetz im Parlament : Muss Johnson um seine Mehrheit bangen?

    Die Liste wichtiger Politiker, die sich gegen das Binnenmarktgesetz der britischen Regierung aussprechen, wird immer länger. Die Abstimmung über den Gesetzentwurf droht zur Zitterpartie zu werden.
  • Flüchtlinge und Migranten aus dem zerstörten Lager Moria in einem neuen, temporären Zeltlager

    Neues Lager auf Lesbos? : Brüssel bereit zum Wiederaufbau

    Griechenland möchte auf Lesbos neue Unterkünfte für Migranten errichten. Die EU-Kommission zeigt sich offen für den Plan. Dafür wurden sogar schon Mittel eingeplant.
  • Ein geschmolzenes Schild eines Motels am Wochenende in Oregon

    Gerüchte über Brandstiftung : Die Antifa oder die Proud Boys?

    Die Sicherheitsbehörden in Oregon beklagen Falschinformationen über Brandstiftungen. Sie erschwerten das Vorgehen gegen die verheerenden Brände. Am Wochenende reagierte Facebook.
  • Flüchtlinge am Sonntag nahe der provisorischen Zeltstadt, in der viele Migranten nach der Zerstörung des Flüchtlingslagers Moria vorerst untergekommen sind

    Nach Zerstörung von Moria : Merkel für neues EU-Flüchtlingslager auf Lesbos

    Kanzlerin Merkel plant bis zur Kabinettssitzung am Mittwoch eine Entscheidung über die Aufnahme von zusätzlichen Geflüchteten aus dem Lager Moria. Die Errichtung eines neues Lagers für Flüchtlinge auf Lesbos würde sie gutheißen, sagt der Regierungssprecher.
  • Frieden mit Israel auf Drängen Amerikas: Salman bin Hamad al-Chalifa (M.), Kronprinz von Bahrein, und Mike Pompeo (l.), amerikanischer Außenminister, nehmen an einem gemeinsamen Treffen teil.

    Bahrein und Israel : An der Hand Washingtons

    Nach den Vereinigten Arabischen nimmt nun auch Bahrein diplomatische Beziehungen zu Israel auf. Druck gemacht hat dabei ein Mann, der seine Wiederwahl im Blick hat.
  • Fast menschenleer: Ein einzelner Passant vor der Mauer der Jerusalemer Altstadt am Samstag

    Zweiter Lockdown in Israel : „Die rote Flagge gehisst“

    Israel hat einen zweiten Lockdown verhängt. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagt, Fachleute hätten angesichts der bevorstehenden jüdischen Feiertage darauf gedrungen. Ein medizinischer Berater der Regierung widerspricht.
  • Yoshihide Suga : Loyal, effektiv und machtbewusst

    Die Liberaldemokraten, die Regierungspartei Japans, haben am Montag den bisherigen Kabinettsminister Yoshihide Suga zum Parteipräsidenten gewählt. Wer ist Japans designierter Ministerpräsident?
  • Yoshihide Suga, Regierungssprecher Japans und designierter Ministerpräsident

    Japans Ministerpräsident : Suga folgt auf Abe

    Japans Regierungspartei wählt Yoshihide Suga zum Parteivorsitzenden. Damit gilt die Wahl des 71 Jahre alten bisherigen Kabinettssekretärs zum künftigen Ministerpräsidenten als sicher.
  • Vor dem Schulstart sind die Klagen der Lehrer in Italien groß.

    Italiens Corona-Schulchaos : Es fehlen Tische, Räume und Lehrer

    In Italien waren die Schulen so lange geschlossen wie nirgends sonst in Europa. Vielen Kindern blieben seit Februar nur das Internet, Videospiele und das Fernsehen. Am Montag geht es wieder los. Doch die Zeichen stehen schlecht.
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und der chinesische Präsident Xi Jinping im Mai 2018 in Peking

    EU-China-Gipfel : Endlich mal Tacheles reden

    Die EU schlägt gegenüber China neuerdings härtere Töne an. Peking ist eine solche Konfrontation nicht gewohnt – und reagierte bislang ambivalent. An diesem Montag kommt es zur Konfrontation.
  • Unter Druck: Spaniens früherer Ministerpräsident Mariano Rajoy, hier auf einer Aufnahme aus dem August 2016

    Korruptionsaffäre in Spanien : Der Koch war ein Spitzel

    Eine Geheimaktion namens „Operación Kitchen“ bringt Spaniens Volkspartei PP in Bedrängnis. Es geht um „institutionelle Korruption“ mit schwarzen Kassen – die Ermittlungen könnten für die Partei eine „Zeitbombe“ sein.
  • Kurz vor dem Ende: Das russische Verlegeschiff «Akademik Tscherski» liegt im Hafen Mukran auf der Insel Rügen. Das Spezialschiff wird für seinen Einsatz zum Weiterbau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 vorbereitet.

    Ministerpräsident Morawiecki : Wir sollten Nord Stream 2 zu den Akten legen

    Deutschland muss das Erdgasprojekt Nord Stream 2 stoppen. Russland verletzt internationale Standards und das Völkerrecht. Ein konstruktiver Dialog ist da unmöglich. Ein Gastbeitrag des polnischen Ministerpräsidenten.