https://www.faz.net/-gq5
Ein ukrainischer Soldat beobachtet am 12. April in der Nähe der Stadt Marinka im Donbass die Frontlinie

Russland und der Westen : Entschieden und dialogbereit gegenüber Moskau

Irgendwann wird Russland wieder ein Interesse an guten Beziehungen zu Europa haben. Bis dahin muss dem Kreml deutlich gemacht werden, dass Regelverstöße einen Preis haben. Ein Gastbeitrag des früheren deutschen Botschafters in Moskau.
Überwundene Geschichte? „Antizionistische“ Demonstration von Jobbik-Anhängern in Budapest im Mai 2013

Ungarns Rechte : Abkehr von der radikalen Vergangenheit?

Jobbik war einmal eine rechtsradikale Partei, deren Provokationen auch außerhalb Ungarns Aufsehen erregten. Jetzt gibt sie sich geläutert und will anstelle von Orbáns Fidesz-Partei in die christlich-demokratische EVP.

Abzug aus Afghanistan : Biden zieht einen Schlussstrich

Bis zum 11. September sollen die Soldaten aus Afghanistan abziehen – dann endet Amerikas längster Krieg. Zurück bleibt ein ungutes Gefühl. Doch der Präsident sieht Amerika mitten in einem weit größeren Konflikt.

Söders Mimikry : Merz verdirbt dem Merz-Ersatz die Show

Im Kampf um die Kanzlerkandidatur gibt Markus Söder den Kämpfer wider das CDU-Establishment. Doch der, den der CSU-Chef imitiert, spielt nicht mit.

Abzug aus Afghanistan : Ein Schlag ins Gesicht für Bidens Verbündete

Der Präsident mag eine Lösung dafür gefunden haben, die Vereinigten Staaten aus dem längsten Krieg ihrer Geschichte herauszunehmen. Aber für die Afghanen ist der Krieg damit noch lange nicht beendet.

Beschämende Impfbilanz : Das Haus, das Verrückte macht

Die deutsche Impfbilanz ist beschämend, die Kampagne kommt viel langsamer voran als es nötig wäre. Aber die Politiker stört ihr Unvermögen offenbar noch nicht einmal. Darin liegt der eigentliche Affront.

Russland und die Nato : Moskau muss wissen, woran es ist

Jetzt begründet Russland seinen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine mit Aktivitäten der Nato. Auch wenn die Lage gefährlich ist: Das muss kein schlechtes Zeichen sein.

Lockdown-Gesetz : Merkels Prinzipienbremse

Die Ministerpräsidenten könnten jederzeit zeigen, dass die „Bundes-Notbremse“ überflüssig ist. Aber vielleicht sonnen auch sie sich gerne in der wiederhergestellten Autorität der Kanzlerin.

Austin-Besuch : Gastgeschenk für Berlin

Präsident Trump wollte die Zahl der amerikanischen Soldaten in Deutschland verringern. Sein Nachfolger Biden tut das Gegenteil – ein erfreuliches Signal.

Thüringen : Maaßen spaltet die CDU – mal wieder

Der einstige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen will für den Bundestag kandidieren. Für die CDU in Thüringen ist das problematisch, bietet aber auch Chancen.

Geopolitik : Unsere Ohnmacht in Myanmar

Die Machtübernahme durch das Militär hat im Westen viel Entrüstung hervorgerufen. Aber Amerika und Europa haben nur wenige Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen.
Massenbad: Gläubige steigen am Mittwoch die Ghats genannten Treppenstufen in den Ganges hinab.

Hindu-Fest und Corona : Süßer Nektar der Unsterblichkeit

Am Ufer des Ganges versammeln sich Millionen Pilger zum Kumbh-Mela-Fest. Angesichts steigender Infektionszahlen in Indien fürchten Kritiker ein Superspreader-Ereignis. Die Gläubigen finden diese Haltung „ignorant“.

Seite 2/51

  • Angeschlagen: Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) verkündet am 13. April in Wien seinen Abschied.

    Mitten in der Pandemie : Österreichs Gesundheitsminister tritt zurück

    Der Rücktritt des grünen Gesundheitsministers Anschober in Österreich erfolgt zwar nicht aus politischen, sondern aus gesundheitlichen Gründen. Er kommt jedoch zu einem kritischem Zeitpunkt.
  • „Harmonie“ und „Stabilität“: Dieses Bild veröffentlichte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua 2018 von einem Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in der chinesischen Provinz Heilongjiang.

    Landrechte in China : Der Selbstmordanschlag, der keiner sein durfte

    Weil er sein Land nicht mehr nutzen durfte, sprengte sich ein Bauer in China in die Luft. Konflikte um Landrechte gibt es dort tausendfach. Doch sie passen nicht ins Bild von „Harmonie und Stabilität“.
  • Geopolitik : Unsere Ohnmacht in Myanmar

    Die Machtübernahme durch das Militär hat im Westen viel Entrüstung hervorgerufen. Aber Amerika und Europa haben nur wenige Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen.
  • Heikler Pakt: Der Schweizer Finanzminister Maurer und Chinas Staatschef Xi Jinping 2019

    Offizielle China-Strategie : Chinas langer Arm in die Schweiz

    Schließt die Schweiz sich den Sanktionen der EU wegen der Menschenrechtsvergehen in Xinjiang an? Aus wirtschaftlichen Interessen scheut die Regierung noch zurück. Derweil weiten die Chinesen ihren Einfluss aus.
  • Gute Stimmung trotz harter Detailarbeit: Rafael Grossi, Generaldirektor der IAEA (2.v.r.) und Abbas Araghtschi, stellvertretender Außenminister von Iran (2.v.l.)

    Verhandlungen in Wien : Die Knackpunkte beim Atom-Abkommen mit Iran

    Am Dienstag gehen die Wiener Verhandlungen um die Rettung des Atomabkommens mit Iran weiter. Vieles ist unstrittig, doch gibt es harte Knackpunkte, die insbesondere die Rolle Amerikas betreffen.
  • Wieder geöffnet: Die Terrassen-Bar des Alexandra Palace im Norden Londons am 12. April.

    In England öffnen Pubs wieder : Freibier im Schneetreiben

    In England dürfen seit Montag auch Pubs und Restaurants draußen wieder öffnen. Aber der Freiheitsgewinn ist begrenzt. Die Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich bleiben weiterhin strenger als in Deutschland.
  • Sie vertrauen der Polizei nicht: Demonstrierende am Sonntag vor einem Polizeirevier in Brooklyn Center

    Tod eines Afroamerikaners : Schusswaffe mit „Taser“ verwechselt?

    In der amerikanischen Kleinstadt Brooklyn Center kommt ein Afroamerikaner bei einem Polizeieinsatz ums Leben. Erinnerungen an das Schicksal von George Floyd werden wach. Die Polizei teilt mit: Bei dem Einsatz habe eine Polizistin ihre Schusswaffe mit einem „Taser“ verwechselt.
  • 1998 wurde Frankreich im Stade de France in Saint-Denis Fußball-Weltmeister. Nun soll mit Impfen im Stadion die nationale Gesundheit gerettet werden.

    Mit Johnson & Johnson : Wie Frankreich das Impftempo beschleunigen will

    Dank einer vorgezogenen Lieferung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson impft Frankreich nun alle Einwohner ab 55 Jahren. Dadurch erhofft sich das Land, die überfüllten Intensivstationen zu entlasten.
  • Wer schneller impft, ist im Vorteil.

    Globales Impfrennen : Fällt China gegen den Westen zurück?

    Bislang sah sich China als Gewinner der Coronakrise. Das wollte man der Welt auch mit der Entwicklung eigener Impfstoffe zeigen. Deren Wirksamkeit ist aber schwach, die Impfkampagne stockt – und die Enttäuschung ist groß.
  • Polizisten stehen vor Demonstranten während Protesten gegen den Lockdown am 20. März in Warschau.

    Bei Corona-Demonstration : Debatte über Video von Polizeigewalt in Polen

    Ein Video aus Polen zeigt das brutale Vorgehen eines Polizisten gegen eine Frau bei Protesten gegen die Corona-Regeln. Erst hieß es, der Beamte habe korrekt gehandelt. Nun soll der Vorfall überprüft werden.
  • Xi Jinping bei einer Pressekonferenz im April 2018

    Drohungen gegen Taiwan : Chinas Kriegsgetöse

    Taiwan hat sich im aufziehenden Großmachtkonflikt zwischen China und den Vereinigten Staaten zum Krisenherd entwickelt. Peking verschärft seine Drohgebärden seit Bidens Amtsantritt. Droht eine Invasion?
  • Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am 9. April bei einem Frontbesuch in der Ostukraine

    Ukrainischer Präsident : Angetreten mit großen Versprechen

    Als Präsident der Ukraine nahm sich Wolodymyr Selenskyj eine Herkulesaufgabe vor: den Krieg im Osten des Landes zu beenden. Nach den jüngsten Provokationen der Russen erfährt er viel Solidarität.