https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/russland-proteste-und-widerstand-gegen-einberufungen-in-regionen-18344256.html
Bildbeschreibung einblenden

Mobilmachung in Russland : „Unsere Kinder sind kein Dünger!“

Russische Rekruten vor einem Rekrutierungsbüro in der Stadt Krasnodar Bild: AP

In den Regionen macht sich Unmut über die Massenmobilisierung breit. Im Gebiet Irkutsk wird auf einen Wehrkommissar geschossen, in Dagestan gibt es Proteste. Eine Viertelmillion Russen soll das Land schon verlassen haben.

          4 Min.

          „Jetzt fahren wir alle nach Hause“ soll ein 25 Jahre alter Mann gerufen haben, bevor er am Montagmittag in der Stadt Ust-Ilimsk im sibirischen Gebiet Irkutsk auf den örtlichen Wehrkommissar schoss. Letzterer wurde nach Angaben der Behörden schwer verwundet. Videoaufnahmen aus der Wehrersatzstelle sollen den Vorfall zeigen; das Opfer bricht zusammen, Leute rennen schreiend davon.

          Friedrich Schmidt
          Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.

          Medien berichteten zunächst, der Schütze, der festgenommen wurde, habe selbst einen Einberufungsbefehl erhalten; dann aber wurde die Mutter des jungen Mannes zitiert, nicht ihr Sohn sei einbestellt worden, sondern dessen bester Freund. Ihr Sohn sei „sehr verärgert darüber gewesen, weil sein Freund nicht in der Armee gedient hat. Sie sagten, es wird eine Teilmobilmachung, und es stellt sich heraus, dass sie alle nehmen.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Mit dem Camper in Südfrankreich: Max Steffens, Systemadministrator des Mittelständlers Inform, hat es genossen, nach Feierabend direkt an einem Urlaubsort zu sein. Besonders wenn der Sonnenuntergang so richtig romantisch war.

          Workation im Ausland : Arbeit im Urlaub

          Einige Unternehmen erlauben ihren Beschäftigten mehr als bloß Homeoffice: Sie dürfen auch ins Ausland reisen und von dort aus ihre Aufgaben erledigen. Klingt traumhaft – aber birgt auch Risiken.
          Mark Zuckerberg, Gründer und Chef von Meta Plattforms.

          Abstieg der Milliardäre : Musk und Zuckerberg verlieren ein Vermögen

          Die Reichsten der Welt haben 2022 ein Fünftel ihres Vermögens verloren. Einige von ihnen traf es noch härter. Wir erzählen fünf Geschichten.