https://www.faz.net/-gpf-aee4h

Aktivistin Ljubow Sobol : Nawalnyj-Vertraute darf nachts nicht das Haus verlassen

  • Aktualisiert am

Wollte ursprünglich bei der Parlamentswahl im September für einen Sitz im russischen Parlament kandidieren: die Nawalnyj-Vertraute und Rechtsanwältin Ljubow Sobol Bild: Reuters

Die 33 Jahre alte russische Rechtsanwältin Ljubow Sobol darf für eineinhalb Jahre nachts nicht das Haus verlassen. Die Nawalnyj-Vertraute soll angeblich gegen Corona-Schutzauflagen verstoßen haben.

          1 Min.

          Die prominente Vertraute des inhaftierten russischen Regimegegners Alexej Nawalnyj, Ljubow Sobol, ist zu eineinhalb Jahren Freiheitsbeschränkung verurteilt worden. Die 33 Jahre alte Aktivistin dürfe nachts zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr nicht aus dem Haus gehen, schrieb ihr Anwalt Wladimir Woronin am Dienstag auf Twitter. Außerdem dürfe sie Moskau nicht verlassen.

          Sobol wird vorgeworfen, dass bei von ihr mit organisierten Demonstrationen für die Freilassung Nawalnyjs Anfang des Jahres gegen Corona-Schutzauflagen verstoßen wurde. Die Rechtsanwältin, die bereits seit Monaten unter Hausarrest steht, wollte gegen das Urteil des Moskauer Gerichts Beschwerde einlegen. Sobol hatte ursprünglich bei der Parlamentswahl im September für einen Sitz im russischen Parlament kandidieren wollen. Nach dem Verbot mehrerer Nawalnyj-Organisationen stellte sie ihren Wahlkampf allerdings vor einigen Wochen ein.

          Im Juni hatte ein Gericht unter anderem die Anti-Korruptions-Stiftung Nawalnyjs, der seit Monaten in einem Straflager inhaftiert ist, als extremistisch eingestuft und damit faktisch verboten. Im Zusammenhang mit einem neuen Gesetz hat das zur Folge, dass Anhänger und Unterstützer des Oppositionellen nun bei allen Wahlen nicht mehr antreten dürfen.

          Weitere Themen

          Das sagen die Parteien zum Wahlausgang Video-Seite öffnen

          Livestream : Das sagen die Parteien zum Wahlausgang

          Nach der Bundestagswahl hat im politischen Berlin die Analyse der Ergebnisse beginnen. Was sagen die Spitzenkandidaten nach den ersten Gremiensitzungen? Verfolgen Sie die Pressekonferenzen hier im Livestream.

          Warum die AfD im Südosten so stark ist

          Ergebnis der Bundestagswahl : Warum die AfD im Südosten so stark ist

          Die AfD wird in Sachsen und Thüringen stärkste Kraft, obwohl sie Stimmen verliert. Das liegt vor allem am dramatischen Einbruch der CDU – und vieles deutet darauf hin, dass das kein vorübergehendes Phänomen sein wird.

          Topmeldungen

          Gregor Gysi am Sonntagabend in Berlin

          Einzug ins Parlament : Die drei Retter der Linkspartei

          Die Linke ist bei der Bundestagswahl unter die Fünf-Prozent-Hürde gefallen. Trotzdem darf sie mit 39 Abgeordneten ins neue Parlament. Das hat sie drei Kandidaten zu verdanken, die ihre Wahlkreise gewonnen haben.
          Norbert Walter-Borjans am Montag in Berlin

          Wer bildet die Regierung? : Die SPD lockt die Liberalen mit Drohungen

          Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu beleidigend. Deren Vorstellungen seien „Voodoo-Ökonomie“, sagt Norbert Walter-Borjans.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.