https://www.faz.net/-gpf-9nxu4

Youtuber Juri Dud über Stalin : Heimat der russischen Angst

Russischer Internethit: Jurij Dud in seinem Film „Kolyma“ Bild: dpa

Mit einem Dokumentarfilm über Stalins Terror fordert ein Youtuber Russlands Erinnerungskultur heraus. Denn ein Großteil der jungen Menschen im Land hat noch nie von den Repressionen unter Stalin gehört.

          6 Min.

          „Wunderbar“, sagt die Frau mit den orangefarbenen Haaren, lächelt und wiegt den Kopf. Der junge Mann gegenüber reißt die Augen auf. Er hat sie gerade gefragt, was sie über den sowjetischen Diktator Josef Stalin denkt. „Wunderbar“, wiederholt sie. „Obwohl mein Vater unterdrückt wurde und illegal in Haft war.“ Zigmas Baukus ist 1984 gestorben, an den Folgen der Zwangsarbeit, die er im GULag in der Region Kolyma verrichten musste.

          Sofia Dreisbach

          Redakteurin in der Politik.

          Seine Tochter Anna Baukite ist dort heute Direktorin eines staatlich finanzierten Sozialzentrums im äußersten Osten Russlands. Sie erzählt vom Schicksal ihres Vaters, wie seine Haare im Lager nachts am Untergrund festfroren bei minus fünfzig Grad. Und davon, dass derselbe Mann ihr später beigebracht hat, dass Stalin großartig ist. „Er hat den Krieg gewonnen, das Land wieder aufgebaut“, sagt Baukite. Und die Verbrechen? „Da waren viele Menschen, die Aufgaben ausgeführt haben. Es war nicht Stalin selbst, es waren die anderen.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Peter Feldmann bei einem Besuch im Awo-Jugendhaus im Frankfurter Gallusviertel im Jahr 2014.

          Peter Feldmann und die Awo : Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          Weil die Arbeiterwohlfahrt seine Ehefrau zu ungewöhnlich guten Konditionen beschäftigt haben soll, steht Peter Feldmann stark unter Druck. Die Awo rechtfertigt derweil die hohe Bezahlung der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters – und hat noch in einem anderen Fall Probleme.
          Hinter den Häusern und Kirchen der Innenstadt in München sind am Morgen die Berge sichtbar.

          Bauvorhaben und Infrastruktur : Bayern und seine Schwächen

          Bayern steht gut da, doch auch im Freistaat hakt es mancherorts außerordentlich. In München droht gar ein verkehrspolitisches Desaster – das bald womöglich den Vergleich mit dem Berliner Flughafen nicht mehr scheuen muss.
          Jedes Kind ist anders. „Es wäre schön, wenn Eltern es schaffen, ihre Kinder auf deren Kanal zu erreichen“, sagt Expertin Döpfner.

          Tipps für Eltern : Wie wir unsere Kinder zum Reden bringen

          „Wie war’s in der Schule?“ – „Gut“: Je mehr Eltern ihren Nachwuchs ausfragen, desto mehr zieht er sich zurück. Dabei gibt es ein paar einfache Tricks, um mit den eigenen Kindern vertrauensvoll ins Gespräch zu kommen.