https://www.faz.net/-gpf-9evab

Kommentar : Russische Dementis

Das von Polizisten bewachte Haus von Sergej Skripal Bild: dpa

Die russische Führung hat sich nach dem Giftanschlag in Salisbury von Anfang an wie jemand verhalten, der kein Interesse an einer Aufklärung hat. Es gibt wenig Gründe, den russischen Dementis zu glauben.

          1 Min.

          Auch die jüngste Enthüllung russischer und britischer Investigativjournalisten ist nicht der rauchende Colt, mit dem eine unwiderlegbare Verbindung zwischen dem Kreml an dem Giftanschlag von Salisbury hergestellt werden könnte. Aber ihre in jedem Schritt nachvollziehbaren Recherchen zur Identität der mutmaßlichen Attentäter fügen sich gut in das Bild ein, das sich aus sehr unterschiedlichen Elementen ergibt: den Erkenntnissen der britischen Behörden, den Untersuchungsergebnissen der Organisation zum Verbot chemischer Waffen (OPCW) – und nicht zuletzt auch dem Umgang Moskaus mit dem Fall.

          Die russische Führung hat sich nach dem Giftanschlag von Anfang an wie jemand verhalten, der kein Interesse an einer Aufklärung hat. Verschiedene Vertreter der Regierung haben Falschinformationen verbreitet, unterschiedliche Versionen des Geschehens in die Welt gesetzt, mit der gezielten Verdrehung von Begriffen Verwirrung gestiftet, durch eklatante Regelverstöße die OPCW beschädigt. Es gibt viele Gründe, den britischen Behörden zu vertrauen – und wenige, die russischen Dementis zu glauben.

          Weitere Themen

          Impfungen und 100 Tage lang Maske tragen

          Joe Bidens Plan gegen Covid-19 : Impfungen und 100 Tage lang Maske tragen

          Der gewählte amerikanische Präsident Biden appelliert an alle Amerikaner, 100 Tage lang Masken zu tragen. Wie vier seiner Vorgänger will er sich zudem öffentlich impfen lassen, um das Vertrauen der Bürger zu stärken. Sein Chefberater soll ein alter Bekannter werden.

          Topmeldungen

          Wohnträume wie dieser haben zwar nichts mit der Realität des Durchschnittsbürgers zu tun, werden aber in Magazinen gern inszeniert.

          Wie Corona das Wohnen ändert : Zeiten der Abschottung

          Ob man sich vor Corona schützen kann, ist auch eine Platzfrage. Während sich die einen in ihren Domizilen verschanzen, fällt den anderen die Decke auf den Kopf. Wir müssen Wohnen neu denken.
          Der designierte amerikanische Präsident Joe Biden will, dass alle Amerikaner 100 Tage lang Masken tragen.

          Joe Bidens Plan gegen Covid-19 : Impfungen und 100 Tage lang Maske tragen

          Der gewählte amerikanische Präsident Biden appelliert an alle Amerikaner, 100 Tage lang Masken zu tragen. Wie vier seiner Vorgänger will er sich zudem öffentlich impfen lassen, um das Vertrauen der Bürger zu stärken. Sein Chefberater soll ein alter Bekannter werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.