https://www.faz.net/-gpf-a08kb

Rivalität mit Amerika : Was braucht China noch zur Weltmacht?

Chinas Präsident Xi Jinping im April 2019 Bild: Reuters

Die Geschichte der Menschheit ist geprägt vom Aufstieg und Niedergang mächtiger Reiche und Staaten. Ist Amerikas Absturz unvermeidlich? China zeigt schon jetzt, welche internationale Ordnung es sich vorstellt.

          5 Min.

          China hat einen Aufstieg hingelegt, wie man ihn in der Menschheitsgeschichte vergebens sucht: Das Land verzeichnet ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum. Die Wirtschaftsleistung liegt mit 13 Billionen Dollar 43 Mal so hoch wie 1978. Seit Jahren steigen die Militärausgaben, und auch bei Innovationen hat China in den vergangenen Jahrzehnten stark aufgeholt. Präsident Xi Jinping spricht vom „chinesischen Traum“. Ihm zufolge soll die Volksrepublik bis zum 100. Geburtstag in gut 30 Jahren zur „Supermacht“ aufsteigen. Taumeln die Vereinigten Staaten von Amerika also dem Abstieg als Weltmacht entgegen und rückt China an deren Stelle?

          Martin Franke

          Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET.

          In der Wissenschaft beschäftigt sich ein ganzer Forschungsstrang mit dem Machtübergang sowie dem Auf- und Abstieg des Hegemonen, des mächtigsten Staats des internationalen Systems. Die Politikwissenschaftlerin Iris Wurm von der Goethe-Universität in Frankfurt erklärt, dass zwei Indikatoren Aufschluss darüber geben, ob Staaten auf- oder absteigen. „Erstens geht es darum, wie viel Macht sie haben“, sagt Wurm. Diese Macht könne unterschiedlich definiert und bewertet werden, zur Analyse von Machtübergängen zählten „objektiv messbare Indikatoren“ wie das Wirtschaftswachstum, die Innovationsfähigkeit und die Militärausgaben eines Staates. „Zweitens kommt es darauf an, ob Staaten diese objektiv gewonnene Macht in Gestaltungswillen umwandeln. Möchte der an Macht gewinnende Staat überhaupt die internationale Ordnung verändern?“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wahlkämpferisch: Donald und Melania Trump am Freitag bei einer Veranstaltung in Tampa, Florida.

          Wahl in Amerika : Gespaltene Staaten

          Aus dem zivilisierten Wettstreit um die politische Macht zwischen Rot und Blau ist in den Vereinigten Staaten ein radikaler Kampf um alles oder nichts geworden; das liegt nicht nur an Donald Trump. Ein Gastbeitrag.