https://www.faz.net/-gpf-7oalp

Venezuela : Regierung und Opposition führen Schlichtungsgespräche

  • Aktualisiert am

Regierung und Opposition verhandeln an einem Tisch. Bild: AP

Zwei Monate dauerten die blutigen Straßenschlachten in Venezuela, 40 Menschen kamen ums Leben. Nun suchen Regierung und Opposition gemeinsam Auswege aus der Krise.

          Nach zwei Monaten der blutigen Auseinandersetzungen verhandeln Regierung und Opposition in Venezuela über eine friedliche Beilegung des Konflikts. Staatschef Nicolás Maduro empfing am Donnerstagabend (Ortszeit) Vertreter der Opposition im Präsidentenpalast. „Wir suchen hier ein Modell für friedliche Koexistenz“, sagte Maduro zu Beginn der Gespräche.

          Der Generalsekretär des gemäßigten Oppositionsbündnisses MUD, Ramón Guillermo Aveledo, forderte die Freilassung der festgenommenen Demonstranten und warf der Regierung vor, die Bürgerrechte der Venezolaner zu beschneiden. Die radikalen Regierungsgegner boykottierten das Treffen.

          Friedliche Proteste gegen die Regierung Maduro in den Straßen von Caracas

          Bei Auseinandersetzungen zwischen Regierungsanhängern, Oppositionellen und Sicherheitskräften sind seit Mitte Februar rund 40 Menschen ums Leben gekommen. Der Protest der Opposition richtet sich gegen Versorgungsengpässe, die schlechte Sicherheitslage und den autoritären Regierungsstil. Präsident Maduro wirft den Demonstranten hingegen vor, seine Regierung stürzen zu wollen.

          Weitere Themen

          Merkel ermutigt junge Forscher Video-Seite öffnen

          Preisverleihung in Berlin : Merkel ermutigt junge Forscher

          Bei der Vergabe des Preises für die originellste Arbeit beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ wies Bundeskanzlerin Angela Merkel auf den Fachkräftemangel im IT-Bereich hin. Gewinner waren dieses Jahr der 17-jährige Anton Fehnker und der ein Jahr ältere Simon Raschke.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.