https://www.faz.net/-gpf-9m1re

Parlamentswahl in Spanien : Rechtsextreme von Fernsehdebatte ausgeschlossen

  • Aktualisiert am

Die rechtsextreme spanische Partei Vox darf vor der Parlamentswahl nicht an einer Fernsehdebatte teilnehmen. Bild: AP

Die rechtsextreme Partei Vox hofft bei der anstehenden Parlamentswahl auf einen Einzug in die Volksvertretung. Weil sie bei der vorigen Wahl aber nur 0,1 Prozent der Stimmen bekam, darf sie nicht an einer Fernsehdebatte teilnehmen.

          Vor der Parlamentswahl in Spanien ist die rechtsextreme Partei Vox von einer wichtigen Fernsehdebatte ausgeschlossen worden. Die private Sendergruppe Atresmedia teilte am Dienstagabend mit, Vox sei auf Anordnung der zentralen Wahlkommission ausgeladen worden. Diese habe darauf verwiesen, dass die Rechtsextremen bei den letzten Parlamentswahlen 2016 nur 0,1 Prozent der Stimmen und kein Abgeordnetenmandat gewonnen hätten. Wegen des „Prinzips der Proportionalität“ dürfe Vox deswegen nicht an der TV-Debatte am 23. April teilnehmen.

          Anstelle von fünf werden dort nun vier Politiker diskutieren: Der sozialdemokratische Regierungschef Pedro Sánchez, der Konservative Pablo Casado, Pablo Iglesias von der linken Bewegung Podemos und Albert Rivera von den liberalen Ciudadanos. Es ist die einzige TV-Debatte, an der Sánchez vor der Wahl am 28. April teilnehmen will.

          Vox hatte im Dezember bei den Regionalwahlen in Andalusien elf Prozent der Stimmen erhalten und war in das Regionalparlament eingezogen. Die Rechtsextremen hoffen, nun auch in das spanische Parlament einzuziehen. Eine vergangene Woche veröffentlichte Umfrage sah die Partei bei knapp zwölf Prozent. Die Sozialisten liegen demnach in Führung.

          Weitere Themen

          Mehrere Verletzte bei Explosion in Lyon

          Frankreich : Mehrere Verletzte bei Explosion in Lyon

          Bei einer Explosion im Stadtzentrum von Lyon sind laut Behörden mindestens 13 Menschen verletzt worden. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron spricht von einem „Angriff“. Der mutmaßliche Täter ist auf der Flucht.

          Union beendet Europawahlkampf Video-Seite öffnen

          Merkel ist auch da : Union beendet Europawahlkampf

          Beim Abschluss des Europawahlkampfs der konservativen EVP in München ist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit von der Partie. Das jähe Ende der Koalition aus ÖVP und FPÖ in Österreich ist auch hier Thema.

          Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Macron reagiert im Livestream Video-Seite öffnen

          „Angriff“ in Lyon : Macron reagiert im Livestream

          In der Fußgängerzone der französischen Stadt Lyon ist offenbar eine Paketbombe explodiert. In einem Live-Interview auf YouTube und Facebook während einer Wahlveranstaltung der Partei La Republique En March sprach Macron von einem Angriff.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Moskau die Hand.

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.