https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/rassismus-vorwuerfe-gegen-buckingham-palast-18502425.html

„Wo kommen Sie wirklich her?“ : Vertraute der britischen Königsfamilie tritt nach Rassismus-Vorwurf zurück

Ngozi Fulani beim Empfang im Buckingham Palast am Dienstag Bild: AFP

Die Patentante von Kronprinz William soll eine schwarze Britin eindringlich nach deren Herkunft gefragt haben. Diese beschwerte sich über Rassismus. Der Rücktritt von Lady Hussey rief eine heftige Debatte hervor.

          3 Min.

          Als Susan Hussey, eine britische Adlige mit französischen Wurzeln, in den 1960er-Jahren als Kammerzofe am Buckingham Palace eingestellt wurde, war es noch üblich, dunkelhäutige Gäste nach ihrer Herkunft zu befragen. Dass die gleiche Frage heute als „rassistisch“ gilt, musste Hussey in dieser Woche erfahren. Kurz nachdem sich eine schwarze Britin auf Twitter über ein Gespräch mit ihr beklagt hatte, trat die 83 Jahre alte Patentante von Kronprinz William von ihrem Amt als „Lady of the Household“ zurück. Für Kritiker der Royals ist die kleine Affäre ein weiterer Beleg dafür, dass Rassismus-Vorwürfe gegen die weitere Königsfamilie berechtigt sind. Gute Monarchisten sehen hingegen eine „unglückliche Bemerkung“, auf die „überreagiert“ worden sei.

          Jochen Buchsteiner
          Politischer Korrespondent in London.

          Das inkriminierte Gespräch fand auf einem Empfang im Buckingham Palace statt, zu dem im Rahmen einer Konferenz Opfer sexueller Gewalt und Aktivisten eingeladen waren. Die in Großbritannien geborene Ngozi Fulani, Gründerin der Londoner Frauen-Organisation „Sistah Space“, wurde – so stellte sie es auf Twitter dar – von Hussey eindringlich befragt, aus welchem Land sie käme. Als Fulani ihre britische Staatsangehörigkeit hervorhob, habe Hussey nachgefragt, wo sie oder ihr Volk „wirklich herkommt“. Das bezeichnete Fulani am Donnerstag in der BBC als „Übergriff“ und als „Verhör“. Hussey hätte ihre Nationalität nicht akzeptiert und ihr ein Gefühl des „Unwillkommenseins“ vermittelt, obwohl sie sich in einem Raum aufgehalten habe, „in dem Frauen sich gegenüber jeder Art von Gewalt sicher fühlen sollten“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Toyota Land Cruiser im Test : Kolossal rustikal

          Der Toyota Land Cruiser ist einer der wenigen echten Klassiker auf dem Markt. Seit 1951 fährt er über die Savannen der Welt, seit 50 Jahren wird er offiziell in Europa vertrieben. Er ist und bleibt ein Auto fürs Grobe.