https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/raketeneinschlag-in-polen-die-besonnenheit-der-nato-18466154.html

Raketeneinschlag in Polen : Die rote Linie der NATO

Besonnen, aber auch entschlossen: NATO-Generalsekretär Stoltenberg erläutert am Mittwoch die Reaktion des Bündnisses auf den Raketeneinschlag in Polen Bild: Reuters

Das atlantische Bündnis hat richtig auf den Raketeneinschlag in Polen reagiert: besonnen. Moskau sollte das jedoch nicht missverstehen.

          2 Min.

          Als die Nachricht wie ein Lauffeuer die Runde machte, erstmals sei auch in einem polnischen Dorf an der Grenze zur Ukraine eine Rakete eingeschlagen, kamen schlimmste Befürchtungen auf: Schreckt Moskau nicht mehr vor Angriffen auf ein NATO-Land zurück? Fängt so, gewollt oder ungewollt, der Dritte Weltkrieg an?

          Tatsächlich könnte er so beginnen, wenn im berüchtigten Nebel des Krieges nervöse oder gar schießwütige Akteure an den Abschussknöpfen säßen. Die Polen und die NATO insgesamt aber haben besonnen reagiert und erst einmal die Fakten geklärt. Die besagen bislang, dass es sich nicht um ein russisches Geschoss handelte, sondern um einen missglückten Abwehrversuch der ukrainischen Streitkräfte. Die Welt kann aufatmen – jedenfalls für den Moment.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sperrung der Autobahn A7 bei Hamburg wegen Brückenabrissarbeiten Mitte November

          Allensbach-Umfrage : Keine gute Prognose für Deutschland

          Eine große Mehrheit der Deutschen ist mit ihrem Land zufrieden. Aber der Anteil derer, die das Land im Abstieg sehen, nimmt zu – und das Vertrauen schwindet, dass die Politik die Probleme bewältigen kann.