https://www.faz.net/-gpf-a7xff

Proteste in Minsk und Moskau : Mit der Macht des Internets

Protest in Moskau: Frauen demonstrieren für die Freilassung des Oppositionspolitikers Nawalnyj. Bild: AP

Die Proteste in Belarus und Russland befruchten einander gegenseitig. Vor allem die Organisation der Demonstranten im Internet lassen Lukaschenka und Putin alt aussehen. Die reagieren mit Repression.

          3 Min.

          Mehr als 90 Millionen Youtube-Aufrufe in knapp einer Woche, Proteste Zehntausender in ganz Russland: Der Erfolg des inhaftierten Oppositionsführers Alexej Nawalnyj und seines Enthüllungsfilms „Putins Palast“ beunruhigt den Kreml. Schlagstöcke und Strafverfahren reichen nicht, eine Gegeninformationsoffensive muss her.

          Friedrich Schmidt

          Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.

          Am Sonntagabend verwendete Dmitrij Kisseljows Staatsfernsehwochenschau, ein Gradmesser für Empfindlichkeiten der Staatsmacht, fast eine Dreiviertelstunde darauf, Nawalnyj zu verdammen und Putin zu loben: Ersterer zettele aus dem Komfort eines Moskauer Gefängnisses auf deutsches Geheiß Unruhen an, Letzterer lasse Russland würdiger dastehen als jedes Land im Westen. Am Montag beteuerte Putin selbst, er habe mit dem Anwesen nichts zu tun. Das stoppt „Putins Palast“ nicht. Kommentatoren sehen das vom Kreml kontrollierte Fernsehen besiegt vom nicht zu bändigenden Internet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag.

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in der F.A.Z. ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?