https://www.faz.net/-gpf-8vt54

Proteste in Istanbul : Mann hisst türkische Flagge in niederländischem Konsulat

  • Aktualisiert am

Ein unbekannter Mann drang am Sonntag in das niederländische Konsulat in Istanbul ein und hisste kurzzeitig die türkische Flagge. Dabei rief er „Allahu akbar“, „Gott ist groß“. Bild: Reuters

In der aufgeheizten Stimmung in Istanbul ist ein Unbekannter in das niederländische Konsulat eingedrungen und hat die türkische Flagge gehisst. Danach rief er „Gott ist groß“.

          1 Min.

          Die Stimmung unter den Erdogan-Anhängern war aufgeheizt nach der Abschiebung der türkischen Familienministerin aus den Niederlanden: Um die 1000 Menschen versammelten sich noch am Samstagabend vor dem türkischen Konsulat in Rotterdam und schwenkten türkische Flaggen. Die niederländische Polizei ging gegen die Demonstranten vor, um eine Straße in der Umgebung des Konsulats zu räumen. Auf Bildern des türkischen Fernsehens war zu sehen, wie Polizisten einige Demonstranten teils unter Einsatz von Hunden und Schlagstöcken abdrängten.

          Auch vor dem niederländischen Konsulat in Istanbul kam es in der Nacht zum Sonntag zu wütenden Protesten vieler Erdogan-Anhänger, die sich erbost über die Vorgänge in den Niederlanden zeigten. Auch am Sonntagmorgen protestierten vor dem Konsulat noch viele Demonstranten gegen die Abschiebung von Fatma Betül Sayan Kaya – dabei kam es zu einem Vorfall, der die aufgeheizte Stimmung zwischen der Türkei und den Niederlanden nicht gerade besänftigen dürfte.

          Ein Demonstrant drang in das Konsulat ein, holte die niederländische Flagge ein und hisste die türkische Fahne. Der Mann rief anschließend vom Dach der Vertretung „Allahu akbar“, „Gott ist groß“, wie auf einem Video der Nachrichtenagentur DHA am Sonntag zu sehen war. Er sei unerkannt entkommen. Die türkische Fahne wurde inzwischen abgenommen. Die niederländische Flagge wurde dann wieder gehisst.

          Wie der Mann in das hoch gesicherte Gebäude gelangen konnte, war zunächst unklar. Die Sondereinsatzpolizei ist seit der Verhinderung des Auftritts von Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya in Rotterdam vor dem niederländischen Konsulat in Istanbul postiert.
           

          Weitere Themen

          Der Griff nach der Hand des Teufels

          Syriens Kurden und Assad : Der Griff nach der Hand des Teufels

          Bedrängt durch die türkische Offensive schließen die Kurden einen Pakt mit Assad. Dabei wissen sie, dass dem syrischen Regime nicht zu trauen ist. Der Konflikt wird noch unübersichtlicher und explosiver.

          Topmeldungen

          Laut einem Zeitungsbericht vertagt Volkswagen die Entscheidung über ein Werk in der Türkei.

          Bericht: : VW vertagt Entscheidung über Werk in der Türkei

          Ursprünglich hatte VW der Türkei einen Vertragsabschluss über das Werk für Oktober in Aussicht gestellt. Aufgrund der Invasion türkischer Truppen im Norden Syriens könnte der Deal möglicherweise platzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.