https://www.faz.net/-gpf-9tqu7

Menschenrechts-Gesetzentwurf : China beruft amerikanischen Botschafter ein

  • Aktualisiert am

Terry Branstad, ehemals Gouverneur von Texas, ist heute amerikanischer Botschafter in Peking. Bild: AP

Nach der Verabschiedung eines Gesetzes zur Ahndung von Menschenrechtsverstößen hat China den amerikanischen Botschafter einberufen. Das chinesische Außenministerium fordert Amerika auf, sich nicht in innere Angelegenheiten Chinas einzumischen.

          1 Min.

          Das chinesische Außenministerium hat den amerikanischen Botschafter Terry Branstad einberufen, um gegen die Verabschiedung des Hongkonger Menschenrechts- und Demokratiegesetzes durch den Kongress zu protestieren. Vizeaußenminister Zheng Zeguang drängte die Vereinigten Staaten, "ihre Fehler zu korrigieren und aufhören, sich in Angelegenheiten Hongkongs und in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen", erklärte das Ministerium auf seiner Webseite.

          Zheng sagte, die Verabschiedung des Gesetzes zur Ahndung von Menschenrechtsverstößen sei eine Form der Ermutigung zur Gewalt und stelle eine schwerwiegende Verletzung des Völkerrechts und der Grundnormen der internationalen Beziehungen dar.

          Das amerikanische Repräsentantenhaus schickte die Gesetzesentwürfe am Mittwoch an das Weiße Haus, nachdem es mit eindeutiger Mehrheit für den "Hong Kong Human Rights and Democracy Act" gestimmt hatte. Es wird erwartet, dass Präsident Donald Trump trotz heikler Handelsgespräche mit China dieses Gesetz und einen weiteren Gesetzentwurf über Hongkong unterzeichnen wird.

          Weitere Themen

          Wer will schon das libanesische Monopoly-Geld?

          Wiederaufbau in Beirut : Wer will schon das libanesische Monopoly-Geld?

          Die Bewohner Beiruts müssen nach der Explosionskatastrophe einen Wiederaufbau unter extremen Bedingungen bewerkstelligen. Manche hoffen, der innere und äußere Druck werden die korrupte politische Klasse zu Reformen bewegen.

          Michael Sack ist neuer CDU-Landeschef

          Mecklenburg-Vorpommern : Michael Sack ist neuer CDU-Landeschef

          Die CDU Mecklenburg-Vorpommerns hat ihre Führungskrise beigelegt und für die Landtagswahl in einem Jahr die Ziele klar formuliert. Gewinnen soll sie Michael Sack. Vor ihm hatte ein CDU-Jungstar Ambitionen angemeldet.

          Topmeldungen

          Zur Verteidigung gegen China bereit: Taiwans Präsidentin  Tsai Ing-wen bei einer Militärübung.

          Chinas Konflikt mit Amerika : Nach Hongkong jetzt Taiwan?

          Auch die militärischen Spannungen zwischen China und Amerika nehmen gefährlich zu. Ein gewaltsamer Konflikt der beiden Supermächte im südchinesischen Meer scheint nicht mehr ausgeschlossen.

          Neuer und Flick mahnen : Die gefährliche Lage beim FC Bayern

          Vor den entscheidenden Spielen in der Champions League herrscht beim FC Bayern große Zuversicht. Doch es gibt auch kritische Töne. Torhüter Manuel Neuer äußert sich derweil zu seinem umstrittenen Urlaubsvideo.
          Demo am 1. August in Berlin

          „Querdenken 711“ : Und wieder die Politiker!

          Eine Initiative peitscht Bürger in der Corona-Pandemie auf, um sie zu ihren Demos zu locken. Doch angebliche Belege sind gefälscht, Fotos aus dem Zusammenhang gerissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.