https://www.faz.net/-gpf-9t497

Proteste in Athen : Vermummte attackieren Polizei

  • Aktualisiert am

Demonstranten protestieren im August im Athener Stadtviertel Exarchia gegen die Räumung von Häusern (Symbolbild). Bild: AFP

Vermummte haben in der Nacht Brandflaschen auf Polizisten geworfen. Diese setzte daraufhin Tränengas und Pfefferspray gegen die Angreifer ein. Autonome hatten in den vergangenen Wochen Widerstand gegen die Räumung von Häusern angekündigt.

          1 Min.

          Im Athener Stadtviertel Exarchia ist es in der Nacht zum Freitag abermals zu Zusammenstößen von Autonomen mit der Polizei gekommen. Wie ein Sprecher der Polizei am Freitag im Staatsrundfunk (ERT) sagte, hätten Vermummte und Motorradhelme tragende Unbekannte Bereitschaftspolizisten beim Schichtwechsel mit Brandflaschen und anderen Gegenständen angegriffen.

          Polizisten stehen seit Jahren auf der Straße vor den Büros der Sozialistischen Partei (Pasok) in diesem Stadtviertel. Ein Polizist erlitt den Angaben zufolge Verbrennungen. Zwei andere Beamte seien leichter verletzt worden. Zudem beschädigten die Angreifer Motorräder der Polizei, wie ein Sprecher der Polizei weiter mitteilte.

          Die Polizei setzte massiv Tränengas und Pfefferspray ein, wie griechische Medien übereinstimmend berichteten. 16 Personen seien in Polizeigewahrsam genommen worden, hieß es. Eine Person von ihnen sei festgenommen worden und solle der Staatsanwaltschaft vorgeführt werden, teilte die Polizei mit. „Das ganze Viertel stinkt noch heute Morgen nach Tränengas“, sagte Eleni Georgiou, eine Einwohnerin des Stadtviertels, der Deutschen Presse-Agentur.

          Die konservative Regierung unter Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hatte in den vergangenen Wochen Einheiten der Bereitschaftspolizei eingesetzt, um die Besetzung von Gebäuden in diesem Stadtviertel zu beenden.

          Autonome Gruppierungen haben Widerstand angekündigt. Im Athener Stadtteil Exarchia haben Autonome, Anarchisten und andere Gruppierungen seit Jahren die Oberhand. Das Stadtviertel gilt mit seinen Bars und Tavernen als ein Anlaufpunkt für Touristen, die auch etwas anderes als die üblichen Sehenswürdigkeiten in Athen sehen wollen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Freie Fahrt? Auf Deutschlands Autobahnen wartet die „größte Verwaltungsreform seit Jahrzehnten“.

          Autobahnen : Besser als Google Maps

          Bald übernimmt der Bund Planung, Bau und Betrieb der Autobahnen. Anfang 2020 beginnt ein erster Härtetest: Eine Verwaltung, die sich Jahrzehnte eingespielt hat, wird durcheinandergewirbelt. Wird alles klappen?
          Die Dividenden ersetzen die Zinsen nicht.

          Die Vermögensfrage : Die Dividende ist nicht der neue Zins

          In Zeiten abgeschaffter Zinsen werden neue Anlagemöglichkeiten gesucht und gefunden: die Dividende. Ein guter Tausch? Dividendentitel können ein attraktiver Bestandteil der eigenen Aktienanlagestrategie sein, den Zins aber ersetzen sie nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.