https://www.faz.net/-gpf-9y3ui

Spannungen am Golf : Trump warnt Iran vor Angriff

  • Aktualisiert am

Warnt Iran: Donald Trump Bild: AP

Der amerikanische Präsident wirft Iran die Planung einer „heimlichen Attacke“ auf amerikanische Truppen im Irak vor – und droht mit Vergeltung.

          1 Min.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump hat Iran vor einem Angriff auf amerikanische Truppen oder -Ziele im Irak gewarnt. Der Iran oder seine Verbündeten planten eine „heimliche Attacke“, schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter, ohne konkret zu sagen, auf welche Informationen er sich bezog. „Sollte das passieren, wird der Iran wirklich einen sehr hohen Preis zahlen!“, drohte Trump.

          Der Irak hat sich zusehends zum Schauplatz einer Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und Iran entwickelt. Im Januar erreichte der Konflikt seinen Höhepunkt, als die Vereinigten Staaten bei einem Luftangriff in der Hauptstadt Bagdad unter anderem den iranischen General Ghassem Soleimani töteten.

          Nach Raketenangriffen auf Militärstützpunkte im Irak, die die Amerikaner nutzen, hat die amerikanische Armee ihre mehrere Tausend Soldaten umfassende Truppe an weniger Standorten konzentriert, von wo aus sie den Irak weiter im Kampf gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) unterstützen soll.

          Weitere Themen

          Die Wut wächst

          Nach Tod von George Floyd : Die Wut wächst

          Tausende Menschen sind in London, Berlin und Kopenhagen wegen des gewaltsamen Tods des Afroamerikaners George Floyd auf die Straße gegangen. In Amerika eskaliert die Lage weiter. Donald Trump macht die Antifa verantwortlich – und will sie als Terrororganisation einstufen lassen.

          Topmeldungen

          Nach Tod von George Floyd : Die Wut wächst

          Tausende Menschen sind in London, Berlin und Kopenhagen wegen des gewaltsamen Tods des Afroamerikaners George Floyd auf die Straße gegangen. In Amerika eskaliert die Lage weiter. Donald Trump macht die Antifa verantwortlich – und will sie als Terrororganisation einstufen lassen.

          Mit 84 Jahren gestorben : Verhüllungskünstler Christo ist tot

          In Deutschland hat Christo die Verhüllung des Reichstags vor 25 Jahren ewigen Ruhm gebracht. Weltweit faszinierte die Schönheit seiner in abstrakte Objekte verwandelten Gebäude und Landschaften Millionen. Nun ist der Künstler im Alter von 84 Jahren gestorben.

          Öffnung der Gastronomie : Als das Krisengefühl verschwand

          Früher galten die Deutschen als Stubenhocker. Doch in der Krise zeigt sich, was sonst nicht ins Bewusstsein dringt: Die Gastronomie ist systemrelevant. Seit wann ist das eigentlich so? Über die erstaunliche Bedeutung einer Leitbranche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.