https://www.faz.net/-gpf-9j631

Senator Sherrod Brown : Tritt der Kleine-Leute-Wahlkämpfer gegen Trump an?

  • -Aktualisiert am

Sherrod Brown mit seiner Familie, nachdem er bei der Wahl sein Amt verteidigen konnte. Bild: AP

Gegen den Trend in Ohio hat Sherrod Brown seinen Sitz im Senat verteidigt. Der Demokrat überlegt nun, ob er 2020 für das Amt des Präsidenten kandidieren will.

          7 Min.

          Die „Red Fox Tavern“ in Mansfield liegt abseits vom Zentrum der kleinen Stadt im Norden Ohios. Hier kostet das Fläschen Budweiser keine zwei Dollar, und wenn man etwas essen möchte, kann man sich eine Pizza vom Lieferservice nebenan bestellen. Im Fernsehen läuft College-Basketball; die einzigen Frauen an diesem Januarabend sind die beiden Kellnerinnen. Am Tresen sitzt ein älterer Mann, der das Outfit der Ohio State „Buckeyes“ trägt, des College-Football-Teams aus der Hauptstadt Columbus, die eine Stunde südlich von Mansfield liegt. Kommt ein Fremder in die Kneipe, wird er sofort in ein Gespräch verwickelt. „Sie interessieren sich für Sherrod? Hey, hört mal, der will was über Sherrod schreiben“, ruft der Mann im Buckeye-Dress in die Runde. Ob er ihn persönlich kenne? „Davon können Sie ausgehen. Wir sind High-School-Freunde.“ Sherrod sei ein guter Kerl, einer, den die Politik nicht korrumpiert habe, sagt er, stellt aber gleich klar, dass er nicht möchte, dass sein Name in irgendeiner Zeitung steht.

          Majid Sattar
          Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          Die Rede ist von Sherrod Brown, der Ohio im Senat vertritt. Sein Elternhaus liegt nur wenige Straßen von der „Red Fox Tavern“ entfernt. Am Mittwoch wird Brown zu einer kleinen Erkundungsreise durch die Vereinigten Staaten aufbrechen – eine Tour in der Art, wie sie auch andere Demokraten unternehmen, die mit dem Gedanken spielen, Donald Trump bei der nächsten Präsidentenwahl herauszufordern. Brown hat noch nicht angekündigt, dass er das wirklich tun wolle, er hat auch noch kein Wahlkomitee gebildet. Er denke darüber nach, sagt er, und werde in den kommenden Wochen gemeinsam mit seiner Frau eine Entscheidung treffen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          G 7 in Cornwall : Brexit-Störgeräusche für Johnson

          Eigentlich sollte es beim G-7-Gipfel vor allem um Corona und die Herausforderung durch China und Russland gehen. Doch immer wieder muss sich Gastgeber Boris Johnson auch mit dem Streit mit der EU auseinandersetzen.
          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.