https://www.faz.net/-gpf-9n7q9

Anschlagsserie an Ostern : Identität der Attentäter in Sri Lanka zweifelsfrei geklärt

  • Aktualisiert am

Ein Sicherheitsbeamter bewacht eine Moschee in Colombo – nach dem Anschlag wurden die Sicherheitsvorkehrungen stark verschärft. Bild: AFP

Ein DNA-Test liefert nun den Beweis, dass Islamistenführer Hashim unter den Selbstmordattentätern war. Auch die Identitäten der sechs übrigen Täter wurden geklärt.

          1 Min.

          Einen Monat nach der verheerenden Anschlagsserie in Sri Lanka haben die Behörden nach eigenen Angaben alle Attentäter zweifelsfrei identifiziert. DNA-Tests hätten unter anderem bestätigt, dass der Dschihadist Zahran Hashim sich am Ostersonntag in dem Hotel Shangri-La in Colombo in die Luft gesprengt habe, teilte die Polizei des Inselstaats am Dienstag mit. Hashim war der Anführer der Islamistengruppe National Thowheeth Jama'ath (NTJ) und gilt als Drahtzieher der Anschläge.

          Die DNA-Tests brachten laut Polizei auch Gewissheit über die Identität der sechs übrigen Angreifer, die sich in Hotels und Kirchen in die Luft gesprengt hatten. Ein weiterer Komplize zündete seinen Sprengsatz den Angaben zufolge nach einem missglückten Anschlag auf ein Luxushotel in einem Gästehaus außerhalb der Hauptstadt Colombo.

          Zudem habe sich die Frau eines der Attentäter später in ihrem Haus in die Luft gesprengt. Sie tötete sich, ihre drei Kinder und drei Polizisten.

          Bei der Anschlagsserie am Ostersonntag waren 258 Menschen getötet und fast 500 weitere verletzt worden. Sri Lankas Regierung macht die Islamistengruppe NTJ für die Anschläge verantwortlich, glaubt aber, dass sie Unterstützung aus dem Ausland hatte.

          Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Anschläge für sich. In einem Video hatten Hashim und sieben andere Extremisten einen Treueeid auf IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi geschworen.

          Weitere Themen

          Der nicht mit der Zeit geht

          CSU-Fraktionschef Kreuzer : Der nicht mit der Zeit geht

          Fraktionschef Thomas Kreuzer steht für die traditionelle CSU, während um ihn herum Söder immer flexibler und Dorothee Bär immer digitaler wird. Gerade deswegen könnte er in der Partei noch gebraucht werden.

          Ramelow kämpft um Rot-Rot-Grün Video-Seite öffnen

          Wahl in Thüringen : Ramelow kämpft um Rot-Rot-Grün

          In Thüringen kämpft Deutschlands erster linker Ministerpräsident Bodo Ramelow um die Fortsetzung der rot-rot-grünen Koalition. Der 63-Jährige dürfte bei der Landtagswahl von seinem Amtsbonus profitieren, allerdings schwächelt der Bündnispartner SPD.

          Ein Erfolg für Erdogan

          Deal mit Amerika : Ein Erfolg für Erdogan

          Die Verhandlungen des türkischen Staatspräsidenten mit dem amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence führen zu einer fünf Tage langen Waffenruhe. Wie hoch ist der Preis? Eine Analyse.

          Topmeldungen

          Deal mit Amerika : Ein Erfolg für Erdogan

          Die Verhandlungen des türkischen Staatspräsidenten mit dem amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence führen zu einer fünf Tage langen Waffenruhe. Wie hoch ist der Preis? Eine Analyse.

          Ukraine-Affäre : Stabschef Mulvaney bringt Trump in Erklärungsnot

          Der geschäftsführende Stabschef des Weißen Hauses sagt vor der Presse etwas, das er später zurücknimmt: Die amerikanische Regierung habe 400 Millionen Dollar Militärhilfe für die Ukraine zurückgehalten. Damit liefert Mulvaney den Demokraten eine Steilvorlage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.